Greven
In der Offensive fehlt der Druck

Die Reise nach Kinderhaus hat sich für DJK BW Greven nicht gelohnt – am Ende stand eine 2:3-Niederlage.

Sonntag, 01.09.2019, 21:00 Uhr
Enttäuscht: DJK-Trainer Sven Hehl.
Enttäuscht: DJK-Trainer Sven Hehl. Foto: Heimspiel/Fabian Renger

Sven Hehl, neuer Trainer bei den Fußballern von DJK BW Greven, war bedient. Im Prinzip hatte sein Team im Auswärtsspiel bei Westfalia Kinderhaus eine durchaus ansprechende Leistung gezeigt. Doch am Ende stand eine 2:3-Niederlage für den heimischen B-Ligisten. Zudem ärgerte sich Hehl über die negative Stimmung am Platz „Das ging gar nicht und war teilweise beleidigend“, wollte sich der DJK-Coach nicht konkret auslassen.

Auf dem Spielfeld zeigten die Grevener gute Ansätze, lagen aber schnell mit 0:1 zurück. Im Anschluss hatten die Blau-Weißen durchaus gute Chancen, den Ausgleich zu erzielen, wirkten in vielen Situationen aber nicht konsequent genug. Besser machten es die Hausherren, die ihre zweite Chance zum 2:0 nutzten und nach dem Seitenwechsel gar das 3:0 schossen. Damit war die Partie natürlich entschieden.

In der Schlussphase glückte Jan-Niklas Bober das 1:3, Bernd Block schoss in der Nachspielzeit das Tor zum 2:3. Dieser Treffer kam allerdings zu spät, um noch einmal für Spannung zu sorgen. Am Ende stand do eine Fahrt nach Kinderhaus, die sich für die Grevener nicht gelohnt hatte. „Mit der spielerischen Leistung war ich durchaus einverstanden. Doch wir müssen konsequenter auftreten“, kommentierte Hehl den Auftritt seiner Mannschaft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6892343?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker