Reiten: RV St. Georg Saerbeck
Silber für die Ponyreiter

Saerbeck -

Mit hervorragenden Ergebnissen kehrten die Vielseitigkeitsreiter des RV St. Georg von den Westfälischen Meisterschaften zurück. Sie wussten als Ponymannschaft und auch als Einzelreiter zu überzeugen.

Mittwoch, 04.09.2019, 20:00 Uhr
In Werne sicherte sich die Ponymannschaft die Silbermedaille.
In Werne sicherte sich die Ponymannschaft die Silbermedaille. Foto: RV St. Georg Saerbeck

Bei den Westfälischen Vereinsmeisterschaften der Vielseitigkeitsreiter in Werne holten sich die Saerbecker Ponyreiter die Silbermedaille mit der Mannschaft. Nele Kuberek siegte mit Nouveaute des Van Gogh in der Einzelwertung.

Den Grundstein für diesen tollen Erfolg legten die Saerbecker Reiterinnen bereits in der ersten Prüfung, der Mannschafts-A-Dressur. Hier zeigten die von Petra Harken trainierten und von Melanie Jankord vorgestellten Reiterinnen Kira Hartken mit Calli‘s Hope, Lena-Sophie Jankord mit Mondeo, Theresa Jankord mit Duchesse und Nele Kuberek mit Nouveaute de Van Gogh eine souveräne Leistung, für die die Richter eine 7,85 für den Gesamteindruck vergaben. Das blieb die Höchstnote, sodass sie nach der Dressur mit 0,05 Punkten sehr knapp in Führung lagen.

In der Einzelwertung dieser Prüfung wurde Nele Kuberek Zweite, Theresa Jankord Dritte. Die hauchdünne Führung im Mannschaftswettkampf konnte durch vier sichere Runden im Gelände (Kira Hartken ging nun Amelie Nottmeier mit Kathleen an den Start) gehalten werden.

Zum Sieg fehlte im Springen von Rainer Nottmeier betreuten Team das letzte Quäntchen Glück. Alle vier Reiterinnen überzeugten durch gute kontrollierte Ritte. Während diese bei Nele und Lena-Sophie mit einer Nullrunde belohnt wurden, fiel bei Theresa und Amelie nur jeweils eine Stange, so dass ein Springfehler mit in die Wertung genommen werden musste und die Reiterinnen knapp hinter dem RV Kalthof den zweiten Rang belegten.

Dennoch dürfen sich sowohl die Reiterinnen als auch der RV St. Georg Saerbeck über diesen herausragenden Erfolg freuen. Unter den sechs Platzierten in der Einzelwertung befanden sich drei Saerbeckerinnen, die Siegerin Nele Kuberek, sowie Theresa Jankord als Fünfter- und Lena Sophie-Jankord als Sechstplatzierte.

Auch bei den Großpferden wollte der RV St. Georg Saerbeck mitmischen. Hier endete der Wettkampf für die Mannschaft unerwartet vorzeitig. Unmittelbar vor dem Einritt zur Kür platzte bei einem Pferd ein Äderchen im Maul, so dass die Richter gemäß dem neuen verschärften Reglement den Reiterinnen Nele Albers, Amelie Altepost, Nicole Deitert und Julina Liebrecht den Start verwehren mussten. Eine Riesenenttäuschung, zumal die Blutung bereits zehn Minuten später gestillt war und der kontrollierende Tierarzt die verletzte Stelle nicht mal mehr entdecken konnte. Kira startetet dennoch als Einzelreiterin im Geländeritt und siegte mit Rosegarden.

Insgesamt endete für den RV Saerbeck mit dem Erfolg beim Provinzialturnier ein auf der Mannschaftsebene ausgesprochen erfolgreiches Turnierjahr. Auf den zweiten Platz beim K&K-Cup im Januar folgte der Sieg beim Jugendturnier des Reiterverbandes Münster, bei dem Josefine Börgel sich zudem den Sieg in der Einzelwertung holte. Und auch im Kreis Steinfurt platzierten sich Saerbecker Mannschaften ganz vorn. Beim Kreisturnier der Reiter aller Altersklassen in Riesenbeck wurde ebenfalls der Vizetitel errungen. Beim Jugend-Kreisturnier in Mesum fuhr die Saerbecker Ponymannschaft, verstärkt durch zwei Großpferde im Springen, den Sieg in der Kreismeisterschaft ein, die Großpferdemannschaft wurde Fünfte.

Bemerkenswert, dass die Saerbecker als einziger Verein des Großkreises eine Ponymannschaft in den Wettbewerb schickte und diesen gewann, denn zwei der Ponys mussten den gleichen Parcours wie die Großpferde überwinden. In der Einzelwertung siegte hier zudem Nele Kuberek mit Nouveaute de Van Gogh, gefolgt von Josefine Börgel mit Copland. Kreismeisterin in der Dressur wurde Theresa Jankord mit Duchesse. Erstmalig in der Vereinsgeschichte wurden von den Landestrainern der Vielseitigkeit gleich vier Saerbecker Reiterinnen für das Bundesnachwuchschampionat in Warendorf nominiert: Katja Brinkmann, Kira Hartken, Nele Kuberek und Amelie Nottmeier. Die beiden Letztgenannten wurden zudem für die Mannschaft Westfalen nominiert und holten den Mannschaftssieg. Nele Kuburek holte sich hier zudem den vierten Platz in der Einzelwertung und qualifizierte sich damit für den für sie noch ausstehenden Höhepunkt der Saison die Deutschen Meisterschaften, die in drei Wochen in Ströhen stattfinden. Darüber hinaus wurden zwei weitere Reiterinnen in Ströhen für Prüfungen nominiert, die der Nachwuchsförderung dienen, Kira Hartken und Amelie Nottmeier.

Erfolgreich bei Deutschen Meisterschaften war in diesem Jahr Henrik Thiemann, der die Goldmedaille bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Zweispänner in München gewann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6900094?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker