Tanzen
Es hagelt Erfolge für TSC Ems-Casino BG Greven

Greven -

Sechs Standardpaare des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven nahmen am vergangenen Wochenende an Turnieren in Deutschland und den Niederlanden teil. Dabei hagelte es Erfolge.

Mittwoch, 09.10.2019, 16:46 Uhr
Jürgen Sasse und Helga Kirchhof vom TSC BG Greven siegten auf hochkarätig besetzten Tanzturnieren in Münster und Werne.
Jürgen Sasse und Helga Kirchhof vom TSC BG Greven siegten auf hochkarätig besetzten Tanzturnieren in Münster und Werne. Foto: TSC BW Greven

In Münster und Werne wurde das zweite Turnierwochenende der NRW-Pokal-Serie veranstaltet. In Münster brauchten die Paare Geduld, bereits im dritten Turnier gab es einen zeitlichen Verzug von über einer halben Stunde, und das sollte im Laufe des Tages noch ein wenig mehr werden.

Christian und Nicole Pfingstl vom TSC starteten in der Senioren II C mit insgesamt zehn Paaren. Eine starke Konkurrenz erwartete sie, das war ihnen von Anfang an bewusst. Ziel war ein souveränes Tanzen, eine positive und gute Ausstrahlung. Das gelang ihnen, und auch die Rückmeldungen aus dem Publikum gaben ihnen Hoffnung. Trotzdem sollte es am Samstag nur zum guten Anschlussplatz ans Finale reichen. Das änderte sich am Sonntag in Werne. Bei ähnlich schwerem Feld gelang ihnen hier der Einzug ins Finale und ein sechster Platz.

In der Senioren III C starteten an beiden Tagen Erhard Drechsler und Ulrike Harloff. Ulrike Harloff war beim vergangenen Powertraining gestürzt und froh, dass sie in der Lage war, die Turniere sicher anzugehen. Von Beginn an strahlten beide Siegeswillen aus und tanzten mutig auch neue Sequenzen ihrer Choreographie.

An beiden Tagen zogen sie sicher ins Finale ein, wo sie sich noch einmal steigerten und aus beiden Turnieren als Sieger hervorgingen – ein grandioses Ergebnis.

Jürgen Sasse und Helga Kirchhof starteten in der Senioren III A. Der gemeinsame Beginn als Turnierpaar ist noch nicht allzu lange her, und so ist jede Turnierteilnahme mit einer spürbaren Aufregung verbunden.

Ihre anspruchsvolle Choreographie wurde erst in den vergangenen Wochen erneuert und erarbeitet: Besonders Kirchhof war sich nicht sicher, ob ihre Kondition auch noch für den finalen Quickstep reichen würde.

Die lange Erfahrung von Sasse half und gab Sicherheit. So gelang es auch diesem Paar, die Wertungsrichter an beiden Tagen zu überzeugen. Sie gewannen sowohl in Münster als auch in Werne die Turniere mit allen Tänzen.

In der Senioren IV A tanzten in Münster und Werne Peter Klaas und Anne Harbig. Auch sie hatten in den vergangenen Wochen an ihrer Choreographie und Ausstrahlung gefeilt, rückt doch die S-Klasse langsam in greifbare Nähe. Am Samstag wurden sie Dritte auf dem Siegespodest: Am Sonntag belohnten sie sich unter zwölf Paaren mit dem Sieg.

Den deutlich weiteren Weg hatten Detlev Grollmisch und Eva Meer sowie Martin und Martina Brinker auf sich genommen. Sie starteten in Steenwijk, Niederlande, bei den Holland Tulip Dance Classics. Im Rabo Theater de Meenthe erwartete sie eine gewohnt gute Organisation, eine große Tanzfläche und eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Grollmisch und Meer starteten in der Senioren II B mit neun Paaren. Die Vorrunde lief gut, aber die Konkurrenz war stark, und so war der Redance nötig, um dann doch ins Finale einziehen zu können. Am Ende belegte das TSC-Paar den sechsten Platz.

Martin und Martina Brinker starteten in der Senioren III S mit nur fünf Paaren. Das Niveau war hier hoch, Ziel war eine gute Ausstrahlung und starke Präsenz. Martin und Martina Brinker zeigten fünf gute Tänze, beendeten das Turnier aber dennoch auf dem fünften Platz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6990033?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker