Fußball: Bezirksliga
Laufen, kratzen und kämpfen

Greven -

Welche Reaktion zeigen die Bezirksliga-Fußballer des SC Greven 09 nach der bitteren 1:2-Pleite gegen die SG Telgte? Viel zum Nachdenken bleibt der Mannschaft von Trainer Andreas Sommer nicht, denn bereits am heutigen Donnerstag gastieren die Grevener bei Concordia Albachten. Die Verantwortlichen erhoffen sich auf jeden Fall in Münster die passende Reaktion von ihren Schützlingen.

Mittwoch, 16.10.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 17.10.2019, 14:38 Uhr

Betretene Mienen, stilles Entsetzen, ungläubige Blicke und zwei Grevener Trainer, die zunächst ratlos auf den Rasen stierten und anschließend nur noch mit dem Kopf schütteln konnten. Dem Rätselraten nach der fast schon peinlichen Pleite gegen die SG Telgte folgte eine logische Schockstarre. Doch danach begannen am Sportgelände Schöneflieth die Aufräumarbeiten. Und schon am heutigen Donnerstag haben die Grevener die Chance, den gegenwärtigen Lauf der Dinge zu korrigieren – es geht am elften Spieltag der Saison zu Concordia Albachten.

Am Tag vor dem nächsten Punktspiel hatte Trainer Uli Peppenhorst weder Lust noch die Geduld, irgendetwas schönzureden an der Leistung der heimischen Bezirksliga-Fußballer, die ja wegen der Ergebnisse der Konkurrenz noch mit einem blauen Auge davongekommen waren. „Wir haben eineinhalb schlechte Spiele gezeigt. Jetzt gilt es, eine Reaktion zu zeigen“, sagt Peppenhorst, der die Leistungen seiner Schützlinge zusammen mit Andreas Sommer natürlich genau beobachtet hat. Allerdings dürfte es wenig Sinn machen, den Finger erneut in die Wunde zu legen und die Defizite in den einzelnen Mannschafts-Bereichen nochmals nachzubeten. Es gilt vielmehr, den Kopf hochzunehmen und sich an grundsätzliche Tugenden im Fußball-Sport zu erinnern. Laufen, kratzen und kämpfen lautet so auch das Motto beim heutigen Gastspiel in Albachten. Peppenhorst: „Natürlich müssen wir einige Ausfälle kompensieren, aber es gibt keine Entschuldigungen. Wir haben eine mangelhafte Einstellung gezeigt. Wenn wir jetzt die richtige zeigen, werden wir auch wieder gewinnen.“

Allerdings dürften die Grevener auch gewarnt sein. Nach zuletzt drei Siegen in Serie ist das Selbstvertrauen bei der Mannschaft von Jens Truckenbrod auf ein gesundes Maß angewachsen. Die Hausherren werden alles daransetzen, den Grevenern ein Bein zu stellen.

Doch die liegen ja aktuell eh schon am Boden – da heißt es: aufstehen, Mund abputzen und eine Reaktion zeigen.

► Donnerstag, 19.30 Uhr, bei Concordia Albachten, Hohe Geist 7, Münster

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7004105?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker