Tischtennis: Verbandsliga
Großartiger Tischtennis-Abend

Greven -

Einen tollen Tischtennis-Abend verbrachte Verbandsligist DJK BW Greven beim Tabellenersten Arminia Ochtrup 2. Danke einer sehenswerten Leistung erkämpften sich die Grevener ein verdientes 8:8-Unentschieden. Mit einem Punktgewinn hatten im Vorfeld der Partie nur die wenigsten Optimisten gerechnet – umso größer war anschließend die Freude bei den Gästen aus Greven.

Sonntag, 03.11.2019, 18:00 Uhr
Max Haddick (li.) und Stephan Bothe hatten einen tollen Tag erwischt und knüpften dem Tabellenführer in Ochtrup beim 8:8-Unentschieden einen Punkt ab.
Max Haddick (li.) und Stephan Bothe hatten einen tollen Tag erwischt und knüpften dem Tabellenführer in Ochtrup beim 8:8-Unentschieden einen Punkt ab. Foto: Reinhard Rothe

Einen ganz besonderen Abend erlebte die Verbandsliga-Tischtennismannschaft von DJK Blau-Weiß Greven am Samstag beim Tabellenführer SC Arminia Ochtrup II. Nach vier Stunden und zehn Minuten hieß es überraschend 8:8, womit im Vorfeld der Begegnung die allerwenigsten gerechnet hatten.

Dabei hatte alles mal gar nicht so gut begonnen. Stephan Bothe stand im Stau auf der Autobahn und kam erst „auf den letzten Drücker“ in die Halle, zwei Anfangsdoppel gingen ziemlich klar verloren und auch Haddick/Bothe lagen schon 1:2 hinten, ehe sie im Schwung kamen und noch einen 3:2-Sieg herausholten.

Danach ging es zunächst sehr wechselhaft weiter. Stephan Bothe bezwang vollkommen überraschend den Topmann der Gastgeber, nach 0:2-Satzrückstand und mit großem Kampfgeist noch 3:2, Max Haddick war bei seinem 3:0-Sieg klar überlegen und sorgte für die 3:2-Führung der DJK. Doch die starke Mitte der Gatsgeber schlug zurück. Sinan Incegoz und Kapitän Matthias Kaltmeier mussten sich mehr oder weniger deutlich geschlagen geben; 4:3 für Ochtrup.

Dann schlug die Stunde des unteren Mannschaftsdrittels. Reinhard Rothe (3:1) und endlich mal wieder der stark formverbesserte Rajeevan Sithamparanathan (3:2) sorgten für die 5:4-Führung der DJK.

Nun waren wieder die Spitzenleute der Teams an der Reihe, und dieses Mal ließ sich der Ochtruper Einser, Ostermann, nicht überraschen und siegte in einem tollen Match 3:1 gegen Max Haddick. Der an diesem Abend aber absolut überragende und groß aufspielende Stephan Bothe, der seine beste Saisonleitung bot, war aber auch in seinem zweiten Einzel nicht zu besiegen; 6:5 für Greven.

Dann wieder die starke Mitte der Arminen. Trotz heftiger Gegenwehr konnten Sinan Incegoz (1:3) und Matthias Kaltmeier (2:3) den erneuten Führungswechsel nicht verhindern; 7:6 für Ochtrup.

Doch auf Routinier Reinhard Rothe und Rajeevan Sithamparanathan war Verlass. Während Rothe klar und deutlich mit 3:0 Sätzen für den Ausgleich sorgte, schaffte Sithamparanathan wiederum in fünf hartumkämpften Sätzen mit 3:2 für das umjubelte 8:7, denn damit stand ein unerwarteter Punktgewinn fest.

Im Schlussdoppel hätten Haddick/Bothe aus diesem einen Punkt für die Mannschaft sogar noch einen Sieg machen können, doch nach 0:2-Rückstand, und 2:2 Zwischenstand hatten sie im Entscheidungssatz einen Fehlstart und kamen bis zum Schluss nicht mehr heran.

Alle Beteiligten waren sich aber am Ende einig: ein großartiges Spiel mit einem gerechten Ergebnis gesehen zu haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7039717?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker