Handball Landesliga Frauen
Greven gewinnt kontrolliert gegen den HCI

Greven -

Zwischenzeitlich war es mal knapp - aber dennoch: Insgesamt haben die Landesliga-Damen von Greven 09 einen kontrollierten Sieg gegen den HC Ibbenbüren eingefahren.

Montag, 18.11.2019, 18:11 Uhr aktualisiert: 18.11.2019, 18:20 Uhr
Einen schlussendlich kontrollierten Sieg erspielten sich die Landesliga-Damen von Greven 09 gegen den HC Ibbenbüren. In dieser Szene wird Sina Hübenthal beim Torwurf allerdings gestört.
Einen schlussendlich kontrollierten Sieg erspielten sich die Landesliga-Damen von Greven 09 gegen den HC Ibbenbüren. In dieser Szene wird Sina Hübenthal beim Torwurf allerdings gestört. Foto: Heidrun Riese

Über lange Zeit hatten sie die Nase weit vorne, ließen ihren Gegner kurz vor Schluss aber bis auf zwei Tore herankommen. In ihrem Heimspiel gegen den 1. HC Ibbenbüren machten es die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 damit am Ende unerwartet spannend. „Als unsere Gäste diesen Lauf hatten, hatte ich schon Angst“, gab Trainer Bogdan Oana zu. Mit dem 25:21 (13:8)-Sieg nahm der Sonntagabend in der Rönnehalle aber doch noch einen guten Ausgang – aus Sicht der 09-Handballerinnen.

Keine der Mannschaften erwischte einen guten Start. Es dauerte einige Minuten, ehe die 09-Damen per Siebenmeter durch Nadine Mikowsky zum 1:1 (7.) ihren ersten Treffer landeten. Bis zum 4:4 (15.) blieben Greven und Ibbenbüren gleichauf. Dann drückte das Heimteam aufs Gaspedal und setzte sich mit einer Sechs-Tore-Serie zum 10:4 (26.) gleich deutlich ab und ging schließlich mit einer 13:8-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wollte es im Abschluss nicht mehr ganz so gut klappen, und die Gäste kamen immer besser ins Spiel – nicht zuletzt durch ihre Rückraumlinke, die durch starke Würfe aus der zweiten Reihe auffiel. „Sie hat ihre Mannschaft geweckt“, beobachtete der SCG-Coach.

Dennoch konnten die 09-Damen ihren Fünf-Tore-Vorsprung halten, ihn durch drei Treffer in Folge zum 20:13 (46.) sogar noch ein wenig ausbauen. Doch nach dem 23:16 (51.), das erneut Nadine Mikowsky per Siebenmeter erzielte, ließen sich die Grevenerinnen vom Tabellenvorletzten den Schneid abkaufen – und lagen plötzlich nur noch mit 23:21 (57.) vorne. „Das hat Nerven gekostet“, meinte Oana. Doch seine Mannschaft blieb cool. Anna-Lena Everwin von Rechtsaußen und noch einmal Nadine Mikowsky per Strafwurf machten schließlich den 25:21-Endstand klar und sicherten damit den verdienten Sieg.

Greven 09 : Noetzel, Hidding - Mikowsky (9/6), Hufelschulte (4/1), Ortmeier (3), Everwin (2), Hübenthal (2), Austermann (2), Lamboury (1), Wagner (1), Suwelack (1), Militz, Lake, Schwitte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7075042?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker