Fußball: Hallenkreismeisterschaften
Falke Saerbeck verkauft sich gut

Saerbeck -

Der SC Falke Saerbeck hat den Heimvorteil genutzt und bei den Hallenkreismeisterschaften die Zwischenrunde erreicht. Die Fußball-Mannschaft von Trainer Holger Althaus präsentierte sich in der Saerbecker Sporthalle in einer souveränen Verfassung und landete am Ende der Vorrunde auf dem zweiten Rang. Die Zwischenrunde wird Ende Dezember nun in Ibbenbüren ausgetragen.

Sonntag, 15.12.2019, 16:00 Uhr
Einen ziemlich guten Eindruck hinterließen die Saerbecker in der Vorrunde. Das Team von Trainer Holger Althaus zog souverän in die Zwischenrunde ein.
Einen ziemlich guten Eindruck hinterließen die Saerbecker in der Vorrunde. Das Team von Trainer Holger Althaus zog souverän in die Zwischenrunde ein. Foto: Sven Thiele

Erwartungs- und wunschgemäß haben Saerbecks Fußballer die erste Hürde auf dem Weg zur Hallenkreismeisterschaft genommen. Am Samstagnachmittag nutzte das Team von Holger Althaus den Heimvorteil und qualifizierte sich als Gruppenzweiter der Vorrundengruppe 5 für die Zwischenrunde am 27. und 28. Dezember in Ibbenbüren. Nur am BSV Brochterbeck führte beim munteren Hallenkick in der Saerbecker Sporthalle kein Weg vorbei.

„Das war insgesamt gut“, zeigte sich Holger Althaus vom Auftreten seiner Hallenspezialitäten durchaus angetan. Vor allem in der Auftaktpartie gegen Brukteria Dreierwalde lief es phasenweise wie am Schnürchen. Saerbeck präsentierte sich spielfreudig und torhungrig. Das deutliche 5:2 verhalf den Saerbeckern zu einer guten Ausgangsposition in den verbleibenden drei Partien.

„Das erste Spiel war unser bestes“, meinte Althaus. Doch auch im Anschluss gegen Halverde zeigte sich sein Team torfreudig. Durch das 4:1 stand das Tor zur Zwischenrunde weit offen.

Zum Vorrundensieg reichte es am Ende gleichwohl nicht ganz. Das lag zum einen daran, dass sich der SC Falke gegen Halen erlaubte, einen Neunmeter zu verschießen. Am Ende sprang ein 2:2 heraus. Und auch gegen die starken Brochterbecker mussten sich die Gastgeber mit einem Unentschieden (3:3) begnügen.

Am souveränen Einzug in die Zwischenrunde änderten diese Ergebnisse freilich nichts. Auch blieb es bei der positiven Beurteilung durch den Trainer: „Wir haben uns gut verkauft.“

Laggenbeck, Büren, Dörenthe und Ladbergen lauten voraussichtlich die nächsten Gegner des SC Falke auf dem Weg zum Kreismeistertitel.

In der Vorrunde hat sich die Streu vom Weizen getrennt. „Jetzt hängt viel von der Tagesform ab“, glaubt Althaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7133929?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker