Handball: Landesliga
Greven 09: Technische Fehler und ein klebriges Spielgerät

Greven -

So hatten sich die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 den Start ins neue Jahr sicherlich nicht vorgestellt. Im ersten Punktspiel 2020 gerieten die Schützlinge von Trainer Bogdan Oana ziemlich unter die Räder und verloren mit 18:35 gegen die SpVg Hesselteich-Siedlinghausen. Die 09-Damen hatten mit dem Gegner uns zu viel Harz am klebrigen Spielgerät zu kämpfen.

Dienstag, 07.01.2020, 16:00 Uhr
Aline Suwelack war mit den 09-Damen zum Jahresauftakt ohne Chance.
Aline Suwelack war mit den 09-Damen zum Jahresauftakt ohne Chance. Foto: Heidrun Riese

Keinen guten Start ins neue Jahr erwischten die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 bei der heftigen 18:35 (10:15)-Niederlage im Nachholspiel gegen die SpVg Hesselteich-Siedinghausen am vergangenen Montagabend. Probleme bereitete ihnen vor allem das in der fremden Halle verwendete Harz – für die 09-Damen eine ungewohnte Situation.

Dabei erwischten die personell angeschlagenen 09-Damen noch einen guten Start, hatten mit der 3:1-Führung (6.) sogar zunächst die Nase vorne und hielten bis zum 7:7-Gleichstand (18.) mit.

Doch dann häuften sich die technischen Fehler, die sich schließlich wie ein roter Faden durchs Spiel zogen. Ursache für diesen Bruch sah Bogdan Oana vor allem am von den Gastgeberinnen benutzten und für seine Schützlinge ungewohnten Harz. „Damit sind die Mädels gar nicht zurecht gekommen“, berichtete er. Und das SpVg-Team wusste das auszunutzen, erzielte etliche Treffer über die erste und zweite Welle. „Die haben uns fix und fertig gemacht“, berichtete der Trainer, der seine Mannschaft über 7:11 (22.) bis zur Pause auf 10:15 (30.) zurückfallen sah. Hinzu kam, dass die Grevenerinnen mit dem klebrigen Ball nicht so genau abschließen konnten wie gewohnt. „Wir haben viele Hundertprozentige verworfen“, informierte Oana.

Genau so ging es in der zweiten Halbzeit weiter, als es direkt fünf Gegentreffer in Folge zum 10:20-Rückstand (35.) gab. Dass sich Hesselteich-Siedinghausen weiter absetzte, lag aber auch an der spielerischen Stärke des Heimteams. Das hatte nämlich deutlich mehr auf dem Kasten, als die bis zum Jahreswechsel gesammelten 5:13 Punkte vermuten ließen.

„Das ist wirklich eine gute Mannschaft“, zog Oana den Hut vor dem Gegner. „So wie sich unsere Gastgeberinnen präsentiert haben, gehören sie in den oberen Tabellenbereich. Da hätten wir wirklich überragend spielen müssen, um überhaupt eine Chance zu haben.“

So kam es schließlich über 13:27 (45.) und 18:30 (54.) zum überdeutlichen 18:35-Endstand.

SC Greven 09 : Noetzel, Hidding - Suwelack (5), Mikowsky (5/2), Ortmeier (3), Hübenthal (2), Haxter (2), Lamboury (1), Wagner, Militz, Kleimeier und Lake.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7176504?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker