Sportlerwahl: Kandidaten vorgestellt
Einsteigen, anschnallen, festhalten

Greven -

Nahezu optimal lief das Jahr für die Grevener Handballerin Yara Diallo. Sie hofft auch bei der Grevener Sportlerwahl auf eine gute Platzierung.

Freitag, 10.01.2020, 18:00 Uhr
Xara Diallo im Kreise ihrer Mitspielerinnen beim SC Greven 09.
Xara Diallo im Kreise ihrer Mitspielerinnen beim SC Greven 09. Foto: th

Das Sportjahr 2019: Yara Diallo wird es so schnell nicht vergessen. Wie auch, muss es sich für sie doch anfühlen wie eine rasante Fahrt in der Achterbahn. Eine, die zum Ende des Jahres noch einmal ordentlich Tempo aufnimmt und für mächtig Kribbeln im Bauch sorgt. Was für die talentierte Nachwuchshandballerin des SC Greven 09 bedeutet: Einsteigen, anschnallen, festhalten und genießen.

Mit ihrer Mannschaft, den C1-Juniorinnen, qualifiziert sie sich für die Oberliga-Vorrunde. Yara Diallo wird in die Kreisauswahl berufen, macht beim Training im Westfalen-Stützpunkt auf sich aufmerksam und erhält einen der begehrten Plätze in der U15-Westfalen-Auswahl. Eigentlich könnte sie noch U14 Spielen. Doch ihre Trainer trauen ihr den großen Sprung zu. Der Erfolg gibt ihnen Recht: Mit Yara Diallo gewinnt die Auswahl den Westfalen-Pokal. Mehr noch: Auch beim Deutschland-Cup, wo zu Beginn dieses Jahrs die besten Talente zusammenkommen, setzt Westfalen auf die 14-jährige Grevenerin.

Dabei ist ihr rasanter Aufstieg alles andere als ein Selbstläufer. Schon der Einstieg erweist sich als Stolperfalle. Dass sie bei der Kreisauswahl zunächst aussortiert wird, „hat mich erst ziemlich mitgenommen“, erinnert sich Yara Diallo. Dieser Rückschlag wirft sie zunächst aus der Bahn. Eine Rückkehr in den Stützpunkt kommt für die zu diesem Zeitpunkt 13-Jährge erst nicht in Frage. Doch nicht zuletzt ihre Vereinstrainerin stärkt ihr den Rücken. Für Pia Schwitte steht bereits zu diesem Zeitpunkt fest: „Yara ist eine Ausnahmespielerin.“

Schließlich gibt sich die junge Handballerin einen Ruck nimmt weiterhin am Stützpunkttraining teil. Es dauert nicht lange, da werden die Auswahltrainer des Verbandes auf die flinke Rückraum- und Außenspielerin aufmerksam. Yara Diallo verfügt über gefragte Stärken: Sie ist nicht nur ungemein wendig, die mittlerweile 14-Jährige wirft mit rechts ebenso gut wie mit links. Das macht sie für die gegnerischen Torhüterinnen unberechenbar.

Dass sie zudem das Vermögen besitzt, sich auch abseits des Feldes zu behaupten, hat das Nachwuchstalent nicht zuletzt in Sachen Kreisauswahl bewiesen. „Sie traut sich alles zu, ist taff und bleibt doch auf dem Teppich“, sagt Pia Schwitte anerkennend. Dass ihr Schützling darüber hinaus noch die Minis im Verein betreut, davor zieht die Trainerin ganz besonders den Hut. „Ihre soziale Einstellung gefällt mir ganz besonders.“

Und auch die Unterstützung ihrer Eltern ist Yara gewiss. Mutter Rebecca, selbst eine ehemalige Handballspielerin, freut sich vor allem darüber, wie ihre Tochter mit Rückschlägen umgeht: „Nach der Aussortierung von der Kreisauswahl ist sie menschlich gewachsen.“

Yara Diallo selbst scheint die Achterbahnfahrt zu genießen. Der Einstieg ist trotz aller Widrigkeiten gelungen. Jetzt rollt der Zug. Jetzt es ist Zeit, den sportlichen Höhenflug zu genießen. Und den Blick nach vorne zu richten. Yara Diallo: „Ich möchte so viel erreichen, wie es geht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7182528?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker