Sportlerwahl: Kandidaten vorgestellt
Vom Talent zum Medaillengewinner

Greven -

Denise Blomberg kümmert sich quasi rund um die Uhr um die Turnerinnen des TVE Greven. Auch bei der WN-Sportlerwahl hofft die Grevenerin auf einen Erfolg.

Dienstag, 14.01.2020, 17:00 Uhr aktualisiert: 15.01.2020, 12:16 Uhr
Denise Blomberg (re.) hat in Greven schon viele Talente hervorgebracht und sie optimal gefördert.
Denise Blomberg (re.) hat in Greven schon viele Talente hervorgebracht und sie optimal gefördert. Foto: TVE Greven

Geräteturnen auf hohem, bisweilen auf höchstem Niveau, dafür steht das Leistungszentrum beim TVE Greven. Und mit ihm ein Trainerteam, das seit vielen Jahren aus Turntalenten erfolgreiche Wettkampfturnerinnen formt. Seit Anfang vergangenen Jahres ist sie der Kopf dieses Teams: Denise Blomberg. Die 28-Jährige trainiert nicht nur die erste Mannschaft, die zuletzt den Sprung in der Oberliga geschafft hat. Sie koordiniert überdies die Leistungsturnabteilung des TVE und ist als Kampfrichterin gefragte Frau bei Wettkämpfen.

Der Leistungsabteilung gehören rund 100 Turnerinnen an. Sie ist seit jeher das sportliche Flaggschiff des TVE, das Grevener Turnerinnen zahlreiche nationalen Erfolge ermöglicht hat. Mit dem Leistungszentrum in der Kroner Heide hat der TVE Trainingsbedingungen geschaffen, die münsterlandweit ihresgleichen suchen. Und in dem sich die Sportlerlinnen unter der Leitung von Denise Blomberg dem Leistungssport verschrieben haben. Was einen hohen zeitlichen und persönlichen Einsatz erfordert.

Die Trainerin selbst geht mit bestem Beispiel voran. Mehrmals in der Woche leitet Denise Blomberg das Mannschaftstraining, das bis zu dreieinhalb Stunden dauert. In den Ferien legen die Leistungsturnerinnen noch eine Schippe drauf. „Ohne Ehrgeiz kann man diese Trainingsintensität nicht leisten“, erklärt die 28-Jährige. Die zeitintensiven Wettkämpfe kommen zusätzlich oben drauf. Doch bei aller zeitlichen Beanspruchung fehlt es selten an Motivation. Denn: „Es ist ein Hobby, das meistens schön ist und Spaß macht“, findet Blomberg.

Der Lohn für all den Aufwand misst sich in sportlichen Erfolgen. Zwei Mannschaften gelingt in 2019 der Aufstieg. Zunächst schafft die erste Mannschaft den Sprung in die Oberliga. Die zweite Mannschaft zieht nach und misst sich künftig mit der Konkurrenz in der Münsterlandliga 1. Für den Bundespokal qualifizieren sich fünf Grevener Turnerinnen. Helene Stenert gelingt der größte Einzelerfolg. In ihrer Altersklasse (AK 10) belegt sie beim NRW-Turnfest den ersten Platz.

Diese Erfolge sind es auch, die Denise Blomberg antreiben. Bereits seit zwölf Jahren ist sie als Trainerin tätig. Zunächst als Helferin, später als Verantwortliche einer eigenen Gruppe. Begleitet und gefördert wurde und wird sie dabei von Paula Windau, die über viele Jahre das Leistungsturnen beim TVE geprägt hat. „Paula war es auch, die mich angesprochen hat, ob ich nicht die Abteilungsleitung übernehmen wolle“, berichtet Denise Blomberg. Sie wollte. Seit Anfang des Jahres 2019 hat die 28-Jährige zwei verantwortungsvolle Jobs beim TVE: Den der Trainerin und den der Abteilungsleitung. „Ich hoffe, dass ich in Paulas Fußstapfen treten kann. Doch die sind sehr groß“, findet Denise Blomberg, die eine genaue Vorstellung davon hat, wie der Leistungssport beim TVE auch künftig blühen und gedeihen kann. Unter anderem schwebt ihr die Gründung eines Fördervereins vor, um noch bessere Bedingungen für die Turnerinnen des TVE zu ermöglichen. Und sie will den Grevenern ermöglichen, die Faszination des Gerätturnens auf hohem Niveau live mitzuerleben: Am 21. und 22. März ist die WTB-Liga zu Gast in der Rönnehalle. Auch dort wird sie besonders gefragt sein: Denise Blomberg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7192655?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker