Handball: Kreisliga
Kötter-Team auf dem richtigen Weg

Greven -

Einen überraschend deutlichen 34:28-Erfolg gegen den SC Münster 08 2 feierten die Handballfreunde Reckenfeld/Greven. Die Mannschaft von Dennis Kötter vollzog dabei einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung und bot über weite Strecken eine starke Leistung. Entsprechend selbstbewusst dürften die HF-Herren nun die kommenden Aufgaben in der Kreisliga angehen.

Montag, 27.01.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 28.01.2020, 12:30 Uhr
Maik Ruck erzielte drei Tore beim wichtigen Sieg der Handballfreunde gegen den SC Münster 08 2.
Maik Ruck erzielte drei Tore beim wichtigen Sieg der Handballfreunde gegen den SC Münster 08 2. Foto: Heidrun Riese

Mit einer rundum gelungenen Leistung sicherten sich die Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 am Samstagnachmittag beim SC Münster 08 II einen überzeugenden 34:28 (17:14)-Sieg. Der hätte nach Meinung von Dennis Kötter sogar noch deutlicher ausfallen können. „Das Ergebnis spiegelt nicht das Spiel wider“, fand der Trainer. „Wir hätten schon zur Pause höher führen können.“

Dass die 05er gleich von Beginn an die überlegene Mannschaft waren, war vor allem der disziplinierten Deckungsarbeit zu verdanken, die zuvor ein Schwerpunkt im Training gewesen war. Allerdings hatten sie auch ein bisschen Pech mit Zeitstrafen. „Wir standen teilweise mit nur drei Spielern hinten in der Abwehr“, berichtete Kötter. So lag das HF-Team mal mehr und mal weniger weit vorne, ließ sich von den Münsteranern aber nie ein- oder überholen. Nach dem 4:1 (4.) wurde es beim 5:4 (10.) knapper, dann ging es wieder rauf auf 8:4 (13.) und runter zum 9:8 (16.). Mit dem 14:9 (24.) gelang erneut ein größerer Vorsprung und zur Pause stand es schließlich 17:14 (30.).

„In der zweiten Halbzeit haben wir viel durchgewechselt“, berichtet der Trainer. Dadurch kassierten die 05er mehr Gegentreffer als nötig, hielten ihren Gastgeber aber trotzdem weiter auf Abstand als im ersten Durchgang. Bis auf 18:16 (34.) ließen sie die 08-Reserve herankommen, blieben anschließend mit 23:17 (40.), 28:21 (51.) sowie 29:25 (54.) auf einer gewissen Distanz und holten am Ende einen klaren 34:28-Sieg.

Kötter freute sich über die nötige Aggressivität und gute Beinarbeit in der Abwehr. Ebenso lobte er den Angriff, den er als „sehr variabel mit viel Geduld und Disziplin“ beschrieb. „Ich bin mit der Leistung rundum zufrieden. Wenn wir so weitermachen, gehe ich richtig zuversichtlich in die nächsten Aufgaben.“

Ein besonderes Lob gab es noch für Paul Haje: „Er hat auf Mitte die Fäden gezogen und durchweg gute Entscheidungen getroffen“, gab es vom HF-Coach einen Daumen nach oben. „Und im Mittelblock zählt er zu den besten Abwehrspielern.“

HF I: Kenski, Quadflieg - Minnerup (13), Menke (7/5), König (5), Ruck (3), Altenburger (3), Kuhlmann (2), Haje (1), Volmer, Barwich, Kusmitsch, Unrau, Falke.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7221529?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker