Futsal: SCR-Cup
Der Kick mit dem Klick

Reckenfeld -

Mit der Vergabe der vorderen Plätze hatten die Gastgeber am Wochenende zwar weniger zu tun, dennoch avancierte der Futsal-Cup des SC Reckenfeld erneut zu einem vollen Erfolg. Tim Vallenadi und seiner Helfer hatten erneut eine nahezu perfekte Veranstaltung auf die Beine gestellt. Entsprechend zufrieden waren die vielen teilnehmenden Mannschaft in den verschiedenen Altersklassen.

Dienstag, 28.01.2020, 17:00 Uhr aktualisiert: 29.01.2020, 15:12 Uhr
Viele Partien in der Rönnehalle waren an Spannung kaum zu überbieten. Der Futsal-Cup des SC Reckenfeld stand erneut auf einem sehr hohen Niveau.
Viele Partien in der Rönnehalle waren an Spannung kaum zu überbieten. Der Futsal-Cup des SC Reckenfeld stand erneut auf einem sehr hohen Niveau. Foto: Stefan Bamberg

Das Leben als Chef-Organisator könnte stressiger sein, freut sich Tim Vallandi: „Wir können das Turnier auch ein bisschen genießen – es geht ja alles automatisch.“ Fast alles zumindest, denn: Futsal-Cup 2020 beim SC Reckenfeld, das ist der Kick mit dem Klick. Über die schicke Turnier-App checken die Fans nämlich aktuelle Ergebnisse, wird die Anzeigetafel bedient, wählen die Trainer die Top-Spieler des Wochenendes. „Das ist alles super professionell gemacht“, lobt ein Gäste-Coach im Vorbeigehen.

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben sie das multimediale Spektakel aufgebaut. „Morgens um halb fünf waren wir fertig“, berichtet Leon Holz. Er hat früher selber beim SCR gekickt – sich jetzt aber lieber auf die Karriere als Hallensprecher und DJ fokussiert. Und spielt nun „Griechischer Wein“ als Jumpstyle-Version, da hüpft die Rönnehalle.

Futsal-Cup SC Reckenfeld

1/15
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg

Für derart große Sprünge reicht’s aus lokaler Sicht sonst nicht – aber immerhin für kleine Schritte: „Zwei Spiele gewonnen, das ist nicht so schlecht“, konstatiert beispielsweise André Lenfort, Trainer der Reckenfelder U13. Auch die U15 und U17 waren schon mal chancenloser. In der U19-Konkurrenz wird Falke Saerbeck sogar Dritter.

Was Lenfort aber auch auffällt: Wo der SCR oder Falke einen herausragenden Kicker aufbieten können, schicken die Favoriten mal locker fünf auf die Platte. Weshalb Lenfort und seinen Jungs in der Knackphase nur die Zuschauerrolle bleibt – die aber auch Spaß bereiten kann: „Wow, haste das gesehen?“, raunt der Übungsleiter begeistert, als Eintracht Dortmund im Ruhrpott-Finalderby mit zwei, drei Kontakten die Wattenscheider Abwehr frisch macht. Es ist das Endspiel der schnellen Doppelpässe, der hexenden Torhüter – und der wackeligen Knie beim Sechsmeterschießen. In dem die SG Wattenscheid 09 bessere Nerven beweist. Deren legendäre Jugendabteilung – die Stars wie Leroy Sané, die Altintop-Brüder oder Kerem Demirbay rausbrachte – hat den tragischen Niedergang des Vereins samt Insolvenz und Zwangsabstieg also überlebt. Was sie, Fußball-Romantiker wissen das, seit jeher auch haben in Wattenscheid: „Die beste Stadion-Bratwurst Deutschlands“, grinst SG-Jugendkoordinator Ömer Yanik, „mehrfach prämiert.“

Wobei sie sich in puncto Kulinarik hier ja in guter Gesellschaft befinden: Die leckerste Waffel der Welt gibt’s in der SCR-Cafeteria.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7223455?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker