Tischtennis: Verbandsliga
Großer Kampf nicht belohnt

Greven -

Das war knapp. Mit 6:9 verlor die DJK gegen den TTC Münster, bot dabei aber eine gute Leistung.

Sonntag, 23.02.2020, 17:51 Uhr aktualisiert: 24.02.2020, 15:02 Uhr
Sinan Incegoz gelang im Spitzenspiel gegen den TTC Münster nicht viel. Er verlor seine Einzel und auch das Doppel an der Seite von Milan Heidkamp..
Sinan Incegoz gelang im Spitzenspiel gegen den TTC Münster nicht viel. Er verlor seine Einzel und auch das Doppel an der Seite von Milan Heidkamp.. Foto: Reinhard Rothe

Einen harten Kampf lieferte Tischtennis-Verbandsligist DJK BW Greven dem Tabellenführer 1. TTC Münster, aber schließlich behielten die Nachbarstädter nach drei Stunden und 40 Minuten mit 9:6 doch die Oberhand.

Wieder ein Klassespiel der DJK-ler – wie schon letzte Woche gegen den TTC Ruhrstadt Herne – aber wieder mit dem besseren Ende für die Gegner, so dass nach nunmehr drei Niederlagen in Folge ein Abrutschen in „gefährdet Regionen“ droht.

Großes Lob von den Zuschauern erhielt zum Beispiel Rajeevan Sithamparanathan, der aber drei Matchbälle vergab und 10:12 im fünften Satz gegen Voß verlor. „Ist ja nett, ein Lob zu erhalten, aber so ein Spiel muss ich auch mal nach Hause bringen“, so sein Kommentar nach der knappen Niederlage.

Max Haddick konnte auch nur phasenweise – zum Beispiel beim 3:0 gegen Wehling – an seine Superleistung gegen Herne anknüpfen. Im Duell der Spitzenspieler, gegen Sandro Pira wirkte er nicht so fokussiert, ließ sich von Äußerlichkeiten in seiner Konzentration negativ beeinflussen und verlor drei Sätze knapp.

Stephan Bothe wirkte in seinen beiden Einzeln gegen Pira und Wehling durchaus willig, doch ihm fehlt zur Zeit ein wenig das Selbstvertrauen, um gegen solch starke Gegner gegenhalten zu können.

Milan Heidkamp beherrschte beide Gegner an den mittleren Positionen, trotz einer Zerrung in der Rückenmuskulatur, die er sich im Einzel zuzog, und auch Matthias Kaltmeier knüpfte nahtlos an seine starken Leistungen gegen Herne an und punktete gegen die Kontrahenten zweimal, musste allerdings einmal einen 0:2-Satzrückstand aufholen.

An den unteren Positionen lief es dagegen überhaupt nicht für die Grevener. Während Rajeevan Sithamparanathan aber immerhin zweimal äußerst knapp verlor, gelang Sinan Incegoz kein Satzgewinn.

Die Mannschaftsleistung macht, trotz der Niederlage, noch keine Sorge; sie ist immer noch sehr gut, aber das Polster zu Platz acht schrumpft langsam und die nächsten Begegnungen in Rheine, gegen Ochtrup II und in Bönen II sind allesamt keine Selbstläufer. Insofern müssen die Blau-Weißen aufpassen…

Die Punkte für die DJK: Haddick/Bothe (1), Heidkamp/Incegoz (-), Kaltmeier/Sithamparanathan (-) Haddick (1), Bothe (-), Heidkamp (2), Kaltmeier (2), Incegoz (-) und Sithamparanathan (-).

Die Punkte für die DJK
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7286567?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker