Handball: Landesliga
Mut und Wille werden belohnt

Greven -

Jubel beim SC Greven 09. Der Handball-Landesligist feierte einen überraschenden Sieg gegen den Tabellenführer aus Sassenberg.

Montag, 02.03.2020, 13:30 Uhr aktualisiert: 03.03.2020, 15:52 Uhr
Eine starke Leistung zeigten die 09-Damen gegen den Tabellenführer aus Sassenberg.
Eine starke Leistung zeigten die 09-Damen gegen den Tabellenführer aus Sassenberg. Foto: Heidrun Riese

Bogdan Oana kam aus dem Grinsen gar nicht mehr heraus. „Das war unser bestes Spiel in dieser Saison“, freute er sich wie ein Schneekönig über den 31:18 (15:8)-Sieg seiner Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 über den VfL Sassenberg. Aus gutem Grund, immerhin hatte es seine Mannschaft am Sonntagabend in der Rönnehalle mit dem Spitzenreiter zu tun.

Dem stellten sich der Tabellenachte mit viel Mut und großem Willen entgegen, und das von Anfang an erfolgreich. Zunächst taten sich die 09-Damen zwar mit dem Torewerfen schwer, ließen aber auch kaum Gegentreffer zu. Es dauerte ziemlich genau sieben Minuten, bis Sassenberg per Siebenmeter zum ersten Mal den Ball in den Maschen versenken konnte. Da platzte auch bei den Grevenerinnen im Angriff der Knoten. Jeweils mit einer Vier-Tore-Serie setzte sich das SCG-Team zuerst auf 10:6 (23.) und dann auf 14:7 (27.) ab. Wie hoch die Konzentration war, zeigte sich beim Tor des Tages zum 15:8 (29.): Anna-Lena Everwin scheiterte an der Keeperin, Pia Haxter fing den Ball und traf ebenfalls die Torfrau. Da war wieder Everwin zur Stelle und verwertete den Abpraller. Mit tosendem Applaus verabschiedete das Publikum die 09-Damen in die Pause.

Oana wollte sich aber nicht zu früh freuen. „Dafür habe ich schon zu viele Spiele gesehen, die trotz hoher Führung zur Halbzeit verloren gegangen sind“, räumte der Trainer ein. Zunächst tat sich seine Mannschaft auch schwer gegen die 5:1-Deckung der Gäste. Nach drei Gegentreffern zum 15:11 (34.) hatten die Grevenerinnen den Dreh raus und zogen, erneut mit einer Vier-Tore-Serie, auf 19:11 (42.) weg. Trotz der klaren Überlegenheit hielten sie die Spannung hoch, bauten ihre Führung auf 25:13 (51.) aus und ließen sich nicht aus dem Konzept bringen, als Sassenberg es zum Schluss mit einer offenen Abwehr probierte. Bis auf 26:17 (55.) und 27:18 (56.) kam der Tabellenführer heran, da war längst Schicht im Schacht. Dennoch gaben die 09-Damen weiter Gas und legten noch eine letzte Vier-Tore-Serie zum 31:18-Endstand hin.

„Das sind genau die Emotionen, die für ein Handballspiel notwendig sind“, freute sich Oana über den großen Einsatz und schickte ein dickes Lob an die gesamte Mannschaft, die wegen Personalmangels mit vielen A-Jugendlichen angetreten war. „Alle haben ihre Grenzen überschritten“, betonte Oana. Und sein Grinsen wurde noch ein bisschen breiter, als er sagte: „Es macht echt Spaß, gegen Sassenberg zu gewinnen.“

SC Greven 09:Noetzel, Tadday - Hübenthal (10), Haxter (7/3), Everwin (5), Mikowsky (4), Post (2), Langkamp (2), Kleimeier (1), Budde und Lake.

SC Greven 09:
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7305981?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker