Kreisliga: Handballfreunde
Mit Disziplin und Kampfgeist

Greven -

So richtig Fahrt nahm die Kreisligapartie der Handballfreunde am Samstagabend nie auf. Das war nicht zuletzt der insgesamt ruppigen Gangart geschuldet. Am Ende sind die Gastgeber obenauf, sowohl, was die Zahl der Spieler betrifft als auch mit Blick auf das Ergebnis.

Dienstag, 10.03.2020, 12:31 Uhr aktualisiert: 10.03.2020, 14:02 Uhr
Musste das Feld nach seiner dritten Zeitstrafe mit Rot verlassen: Max Altenburger.
Musste das Feld nach seiner dritten Zeitstrafe mit Rot verlassen: Max Altenburger. Foto: Heidrun Riese

Mit hoher Disziplin und großem Kampfgeist sicherten sich die Kreisliga-Männer der Handballfreunde einen 34:29 (11:12)-Erfolg über den TV Kattenvenne II. In einer ruppigen Partie, die durch viele Fouls, Hinausstellungen und technische Fehler nie richtig Fahrt aufnahm, konnte sich der Tabellenzehnte am Samstagabend in der Emssporthalle erst zum Schluss absetzen. Dennis Kötter freute sich riesig, nicht nur über das Ergebnis: „Das war eine engagierte Leistung von allen und ein verdienter Sieg“, fand der Trainer.

Dabei erwischten die 05er keinen guten Start. Thomas Menke brach mit einem Kraftwurf aus der zweiten Reihe zum 1:4 (8.) nach langem Warten auf den ersten HF-Treffer endlich das Eis. „Da wurde es dann von Minute zu Minute besser“, zeigte sich Kötter erleichtert. Bis auf 4:5 (13.) kämpften sich die Hausherren heran, ehe mit dem 6:6 (15.) der erste Ausgleich gelang. Von der körperbetonten Spielweise der Gäste, die als Tabellendritter angereist waren, ließ sich das HF-Team nicht beeindrucken, leistete sich aber zu viele Fehler im Angriff. Erst durch einen von Walter Kusmitsch verwandelten Siebenmeter zum 9:8 (23.) gelang die Führung, die jedoch nicht bis zur Pause hielt.

Zwar egalisierte Moritz König mit seinem ersten Torwurf in dieser Begegnung nach dem Seitenwechsel direkt zum 12:12 (31.), doch direkt im Anschluss setzte es drei Gegentreffer zum 12:15 (33.).

Erst mit dem 18:18 (38.) holten die 05er die TV-Reserve wieder ein. Gefolgt von der ersten von drei roten Karten in dieser Partie, die Max Altenburger nach seiner dritten Zeitstrafe erhielt (39.). Die anderen beiden Disqualifikationen richteten sich gegen Spieler aus Kattenvenne: Einer der Gäste kassierte ebenfalls drei Mal zwei Minuten (47.), ein anderer sah direkt Rot (56.).

Als es zu diesem letzten Platzverweis kam, hatten sich die Hausherren einen Vorteil erspielt. Nach längerem Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem die TV-Zweite die Nase leicht vorne hatte, legten die 05er eine Vier-Tore-Serie zum 29:26 (52.) hin. Danach ließen sie nichts mehr anbrennen und holten sich einen verdienten 34:29-Sieg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7318552?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker