Tischtennis: Saisonbilanz der DJK-Reserve
Knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt

Greven -

Die Tischtennis-Reserve von DJK BW Greven blickt – Corona-Krise hin oder her – auf eine extrem erfolgreiche Saison zurück. Sie dürfte nur schwer zu toppen sein.

Freitag, 17.04.2020, 17:41 Uhr aktualisiert: 21.04.2020, 12:32 Uhr
Björn Ahrens schrammte mit der Reserve der DJk auch wegen des Saisonabbruchs nur knapp am Aufstieg vorbei
Björn Ahrens schrammte mit der Reserve der DJk auch wegen des Saisonabbruchs nur knapp am Aufstieg vorbei Foto: Reinhard Rothe

Eine ganz starke Saison legte die zweite Mannschaft der DJK Blau-Weiß Greven in der Bezirksliga hin. Bis zum Saisonabbruch standen 28:8 Punkte und Tabellenplatz zwei für den Aufsteiger zu Buche – eine vor der Saison gänzlich unerwartet tolle Platzierung.

Und wenn man nicht am letzten Spieltag vor dem Abbruch, in stark ersatzgeschwächter Aufstellung, beim TTV Mettingen verloren hätte, wäre sogar ein „Durchmarsch“ in die Landesliga perfekt gewesen. So blieb der trotzdem natürlich sensationelle zweite Platz mit nur zehn Einzelspielen schlechter als Aufsteiger Rheine.

Aber wer weiß, wofür es gut war, denn die Kaderplanung ist aufgrund der geschlossenen Sporthallen derzeit extrem schwierig. Und ohne Verstärkung wäre die Landesliga sportlich gesehen ohnehin kaum sinnvoll gewesen, zumal man darüber hinaus, wenn sich personell nichts mehr tut, sogar noch Spitzenspieler Torsten Radke an die eigene Erste in der Verbandsliga wird abgeben müssen.

Torsten Radkewar auch der absolut überragende Mann des Teams, der sowohl in der Hinrunde (16:1), als auch in der Rückrunde (9:1) nur je einmal bezwungen werden konnte und mit einer Gesamtbilanz von 25 Siegen und nur zwei Niederlagen der beste Spieler der Liga war. NeuzugangMartin Weßlinghatte mit Startschwierigkeiten zu kämpfen, bilanzierte aber am Ende mit 18:14 positiv und bildete mit Torsten Radke zusammen eines der besten Bezirksligadoppel (13:2).

Rajeevan Sithamparanathankam nach einer für ihn relativ schwachen Hinrunde aus der ersten in die zweite Mannschaft „herunter“, bot dort aber mit 8:4 Spielen ein gutes Ergebnis und war gerade auf dem „aufsteigenden Ast, als das Saisonende kam. Auch im Doppel mit Andreas Asche (6:1) lief es in der Rückrunde deutlich besser.

Peter Everding(12:14) der Defensiv-Routinier war insgesamt nicht mit seinem Ergebnis zufrieden, holte aber immer wieder wichtige Punkte fürs Team. Andreas Asche (10:10) undRoman Lakenbrink(14:16) boten überwiegend ordentliche Leistungen und trugen zur guten Platzierung ebenso bei wie die in der Hinrunde noch aktivenReinhard Rothe(15:5 an Position eins) undBjörn Ahrens(6:13 an Position sechs).

Besonders erwähnenswert ist noch die gesamte Doppelbilanz der Mannschaft, denn mit 39:20 hatten die DJKler die besten Doppel der Liga. Radke/Weßling lagen am Ende auf Platz eins, Rothe /Everding (10:2 nur Hinrunde) auf Platz zwei und Asche/Sithamparanathan (6:1 nur Rückrunde) auf Platz sechs der Saisonauswertung.

Nach dieser tollen – letztendlich leider zu früh beendeten – Saison wird es für die DJK-Reserve in der nächsten Saison sicher deutlich schwieriger, denn die personelle Besetzung wird kaum dieselbe Stärke wie in der jetzt beendeten Spielzeit haben. Aber mindestens der Klassenerhalt in der Bezirksliga sollte, egal in welcher Konstellation auch immer, in der nächsten Saison möglich sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7374180?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker