Freizeit- und Amateursport
Viele Fragezeichen zu den neuen Öffnungsvorschriften des Landes

Greven -

Freie Fahrt für den Sport? Noch nicht ganz. Denn neben Hygieneauflagen warten die Verantwortlichen vor Ort noch auf die konkreten Bestimmungen des Landes.

Freitag, 08.05.2020, 21:00 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 21:35 Uhr
Golfer und Tennisspieler dürfen schon Sport treiben.
Golfer und Tennisspieler dürfen schon Sport treiben. Foto: Golfclub Aldruper Heide

Golf- und Tennisspieler gehörten zu den ersten Sportlern, die nach den Ankündigungen der NRW-Landesregierung wieder zu ihren Schlägern griffen. Auch in Greven. Für viele andere Sportler heißt es weiterhin, sich in Geduld üben. Weil die neueste Fassung der Corona-Schutzverordnung, in der die Bedingungen für die Wiederaufnahme des Sportbetriebes konkret benannt werden, erst für Freitagnachmittag erwartet wurde, gab es zunächst mehr Fragen als Antworten. Die Ausführungsbestimmungen des Landes ließen auch am Freitagabend noch auf sich warten.

Ministerpräsident Armin Laschet hatte am Mittwoch in Aussicht gestellt, dass Freiluftsportanlagen wieder genutzt werden dürfen. Außerdem sollten ab Montag auch Sporthallen, Tanzschulen und Fitnessstudios öffnen dürfen. Unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen. Was genau darunter zu verstehen ist, war jedoch zunächst unklar.

Deshalb mochten weder Stadt noch Stadtsportverband am Freitag konkrete Aussagen treffen. Nach einem Gespräch mit dem Sportamt gab sich SSV-Vorsitzender Werner Jacobs immerhin optimistisch: „Ab dem 11. Mai sehe ich viele Möglichkeiten.“

Dass jedoch die städtischen Hallen bereits ab Montag wieder für den Vereinssport zur Verfügung stünden, daran glaubte Jacobs am Freitagmittag nicht. „Es gibt die Zusage, die Vorgaben des Landes schnell umzusetzen, ob das jedoch innerhalb eines Tages möglich ist oder eine Woche dauert, kann man noch nicht sagen.“ Außerdem müssen auch die Vereine noch Hausaufgaben erledigen. Gefordert sind Hygienekonzepte und Regelungen, wie das Abstandsgebot sichergestellt wird. Jacobs sprach in diesem Zusammenhang von einem „hohen Vertrauensvorschuss“. Neben Geduld braucht es einiges an Vorarbeit, bis weitere Sportler dem Beispiel der Golfer und Tennisspieler folgen.

Die neuen Regeln für den Sport

Für den Sport- und Freizeitbereich gelten folgende Stufen:

  • Seit Donnerstag ist der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport wieder erlaubt – sofern der Sport auf öffentlichen oder privaten Freiluftanlagen oder im öffentlichen Raum stattfindet.
  • Ab dem 11. Mai ist die Öffnung von Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen/Kursräumen der Sportvereine unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen wieder möglich. Die Stadt Greven öffnet ihre Hallen noch nicht.
  • Ab 30. Mai soll die Ausübung von Sportarten auch mit unvermeidbarem Körperkontakt und in geschlossenen Räumen wieder gestattet werden, ebenso der Betrieb in Hallenbädern.
  • Sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich sind dann ebenfalls zulässig – die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen ist unter Auflagen gestattet.
...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7402100?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker