Fußball: Greven 09 mit Testspielsieg gegen Klub Mladost
Endlich wieder Fußball. . .

Greven -

An der Schöneflieth wird wieder Fußball gespielt. 200 Gäste schauten sich das erste Testspiel an.

Donnerstag, 30.07.2020, 09:30 Uhr aktualisiert: 05.08.2020, 09:56 Uhr
Mouhamed Seye wirbelte die gegnerischen Reihen in Halbzeit eins durcheinander.
Mouhamed Seye wirbelte die gegnerischen Reihen in Halbzeit eins durcheinander. Foto: Martin Weßeling

Die absolut positive Botschaft gestern war – mal abgesehen von einem deftigen Regenschauer zwischendurch: An der Schöneflieth wird wieder Fußball gespielt. „Wir waren ja auch schon richtig gehend ausgehungert“, strahlte denn auch Zuschauer Theo Große Wöstmann. „Endlich wieder Fußball.“ Das hatten sich wohl auch an die 200 weitere Gäste gedacht, die sich das erste Testspiel ihrer „neuen“ 09-Elf im heimischen Stadion nicht entgehen lassen wollten. 200 Zuschauer bei einem „normalen“ Testspiel gegen Klub Mladost – allein diese Zahl konnte sich sehen lassen. Weite Strecken der Partie der Celebic-Elf letztendlich auch, obwohl die Ergebnisse in dieser frühen Phase der Saisonvorbereitung wohl eine untergeordnete Rolle spielen dürften.

Bereits am Samstag war der heimische Bezirksligist nach Freckenhorst gereist, um beim TuS einen ersten Eindruck über die künftige Leistungsstärke zu gewinnen. Am Ende kehrten die 09-er mit einer 2:4-Niederlage heim, Coach Mirsad Celebic war aber zufrieden. „Das war ein sehr guter Test. Nach einem schnellen 0:2-Rückstand haben wir ausgeglichen. Individuelle Fehler haben uns dann ein besseres Ergebnis gekostet, aber grundsätzlich war das wirklich in Ordnung nach einer so langen Pause.“

Individuelle Fehler in der Rückwärtsbewegung waren dann einen Tag später auch dafür verantwortlich, dass die Partie gegen Klub Mladost zunächst überraschend offen verlief. Zwar übernahmen die Hausherren von Beginn an das Kommando auf dem Platz und gefielen in der Offensive mit gelungenen Kombinationen, aber in der Defensive häuften sich doch die überflüssigen Ballverluste. So glichen die Gäste nach dem 0:1 (Mike Liszka) schnell aus und hatten vereinzelt weitere Chancen, Tore zu erzielen. Im Prinzip lief das Spiel aber in eine Richtung – der heimische Bezirksligist gab den Ton an. Mit dem Pausenpfiff hatte Bernd Lakenbrink zum 3:1 getroffen, zuvor hatte erneut Liszka genetzt. In Halbzeit eins hatte zudem vor allem Mouhamed Seye einen bleibenden Eindruck hinterlassen – er war gefühlt auf dem ganzen Platz zu finden, sorgte immer wieder für Gefahr und setzte seine Teamkollegen geschickt ein.

Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gäste ihr Pulver dann vollends verschossen – es spielte eigentlich nur noch der SC Greven 09. Das wurde auch auf der Anzeigetafel sichtbar. Peter Lakenbrink schoss das 4:1, Emre Kücükosman traf zum 5:1. Am Ende setzte sich der heimische Bezirksligist mit 7:1 (Peter Lakenbrink, Simon Richter) standesgemäß durch, hatte zwar die eine oder andere Schwäche offenbart, aber auch gute Ansätze gezeigt. Es wartet also noch genug Arbeit auf den neuen Coach Mirsad Celebic, ehe die neue Saison abgepfiffen wird. „Ich sehe das durchweg positiv. Die Mannschaft ist bereit, dieses schnelle Tempo zu gehen. Natürlich dürfen die Jungs jetzt ein wenig müde sein. Aber ich habe viele gute Ansätze gesehen. Und wir durften endlich wieder Fußball spielen – das ist doch fantastisch.“

Bereits am kommenden Donnerstag wartet die nächste Formüberprüfung – dann geht es gegen den Westfalenligisten GW Nottuln. Die Partie wird in Gimbte ausgetragen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7514306?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker