Handball: Ehepaar coacht SC Greven 09
Die Kraft der vier Augen

Greven -

Diese Konstellation dürfte in der Handball-Szene einmalig oder zumindest sehr ungewöhnlich sein. Mit Miriam und Daniel Geers trainiert ein Ehepaar den heimischen Landesligisten. „Vier Augen sehen mehr als zwei“, lautet die schlüssige Begründung von Daniel Geers, der zusammen mit seiner Frau Miriam viel vorhat bei den 09ern. Zumindest ein Platz in der Spitzengruppe ist das Ziel in der nächsten Saison

Freitag, 07.08.2020, 17:16 Uhr aktualisiert: 14.08.2020, 10:18 Uhr
Miriam und Daniel Geers übernehmen beim SC Greven 09. Sie hoffen gleich auf eine Top-Platzierung mit der jungen Mannschaft.
Miriam und Daniel Geers übernehmen beim SC Greven 09. Sie hoffen gleich auf eine Top-Platzierung mit der jungen Mannschaft. Foto: Julia Hufelschulte

Nein, es ist jetzt nicht unbedingt damit zu rechnen, dass sich das Ehepaar Geers Tag für Tag in den Haaren liegt, nur weil es in Sachen Handball geteilter Meinung ist. „Eher das Gegenteil“, schmunzelt IT-Spezialist Daniel Geers, der mit seiner Frau Miriam künftig die Damen des SC Greven 09 in der Landesliga betreuen wird. „Vier Augen sehen ja einfach mehr als zwei. Und das hat beim Training und auch bei den Spielen Vorteile.“

Tatsächlich dürfte die Konstellation eines Trainer-Ehepaares in der Handball-Landesliga einzigartig sein. Doch im Prinzip spricht ja gar nichts dagegen. „Wir können die Trainingseinheiten gut strukturieren. Und uns auch darüber hinaus Aufgaben teilen“, erklärt Geers. Im vergangenen Jahr hatten die Ibbenbürener eine schöpferische Pause eingelegt, zuvor war Daniel Geers unter anderem auch als Schiedsrichter im Einsatz und trainierte Teams im Ibbenbürener Raum. Nun führt der Weg das Trainer-Duo Geers also nach Greven.

Wobei die beiden neuen Übungsleiter durchaus mit großen Hoffnungen an den Start gehen. Der Kader ist mit 22 Spielerinnen geradezu riesig, weil es in der kommenden Saison keine zweite 09-Damenmannschaft geben wird (die Spielgemeinschaft mit Adler Münster wurde aufgelöst). Julia Hufelschulte hat aufgehört und kümmert sich künftig um die Pressearbeit. Dafür kommt Alina Socha von der Ibbenbürener SV, Gina Meinke aus Schwerin (Studium in Münster). Außerdem wagen fünf A-Jugendspielerinnen den Sprung in die erste Mannschaft. So hat das Ehepaar Geers aktuell also genug zu tun mit der Betreuung der Grevener Rasselbande. „Wir werden die Mannschaft noch auf 17 bis 18 Spielerinnen verkleinern. Aber das ist dann ja immer noch eine zahlenmäßig starke Mannschaft“, sagt Daniel Geers, der mit seinem Team einen Platz in der Spitzengruppe der Landesliga anpeilt. „Eine Platzierung unter den ersten fünf Mannschaften wäre gut. Mit dem Abstieg wollen wir nichts zu tun haben.“

Am kommenden Sonntag gastiert das Team beim SC Falke Saerbeck, danach will sich das Duo Geers einen intensiveren Eindruck darüber verschaffen, wie leistungsfähig das neue 09-Damenteam sein wird.

Das dürfte auch möglich sein, denn vier Augen sehen ja schließlich deutlich mehr als zwei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7525161?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker