A-Liga: Gimbte verliert 0:4
Aufsteiger mangelt es an Reife

Gimbte -

Auf was sich Aufsteiger SC Blau-Gelb Gimbte in der A-Liga einzustellen hat, dürfte die Mannschaft von Daniel Helmes spätestens seit diesem Sonntag wissen. Der TuS Altenberge demonstrierte den Gimbter eindrucksvoll, was von ihnen erwartet wird.

Montag, 07.09.2020, 15:18 Uhr aktualisiert: 07.09.2020, 15:20 Uhr
Spätestens nach dem 0:3 ist klar. Das wird heute kein ertragreicher Tag für Gimbtes Fußballer.
Spätestens nach dem 0:3 ist klar. Das wird heute kein ertragreicher Tag für Gimbtes Fußballer. Foto: th

Die A-Liga-Saison ist noch keine fünf Minuten alt und schon sind Gimbtes Fußballer auf dem harten Boden der Realität gelandet. Dass in der höheren Spielklasse ein anderer Wind wehen würde, das hatte Trainer Daniel Helmes seinen Mannen im Vorfeld immer wieder eingebläut. Dass die favorisierten Altenberge so schnell zuschlagen würden, sorgt aber denn doch für ein wenig Verdruss an der Schlage.

Dort, wo Stadionsprecher Theo Große Wöstmann für gute Laune sorgt. Auch 85 Minuten und drei weitere Gegentore später ist seine Stimmung längst nicht so im Keller wie die der Gimbter Spieler, die mit hängenden Köpfen vom Platz schleichen. „Man wächst mit seinen Aufgaben“, gibt Gimbtes Fußball-Urgstein den geschlagenen Kickern mit auf den Weg.

Deren Trainer stellt nach dem 0:4 (0:2) unmissverständlich fest: „Wir haben auch in der Höhe verdient verloren.“ Seine Mannschaft sei noch nicht reif genug. Bei näherer Betrachtung wird das im Vergleich mit dem TuS Altenberge an diesem Sonntag überdeutlich.

Das Spiel hat gerade erst angefangen, als die Gimbter nach einem Ballverlust das erste Mal in die Röhre schauen. Eiskalt nutzen die Gäste den ersten Schnitzer des Aufsteiger und gehen mit 1:0 in Führung (5.). Beim 2:0 tritt der spielerische Unterschied zu Tage. Beim 3:0 (55.) sorgt schließlich Lennart Fisseler, ansonsten sicherer Gimbter Rückhalt, mit einer missglückten Abwehr für die Vorlage zur frühzeitigen Entscheidung. Jonas Hammer braucht nur noch abzustauben.

Gimbte ist nicht chancenlos, kommt aber an diesem Sonntag nie für den Sieg in Frage. Dafür sind die Annäherungsversuche vor dem gegnerischen Tor zu zaghaft. Die größte Möglichkeit verpasst Christoph Wesselmann, als er kurz nach Wiederanpfiff das freie Altenberger Tor verpasst.

Insgesamt sind die Gäste einfach eine „Klasse besser“, wie Helmes später einräumen wird. Sein Team bleibt dagegen zu Auftakt den Beweis schuldig, in der neuen Liga angekommen zu sein.

Obwohl Altenberge nach der deutlichen Führung das Tempo heraus nimmt, müssen die Gastgeber einen weiteren Einschlag verkraften. Das vierte Tor des Tages findet sein Ziel unten rechts. Diesmal kann sich Lennart Fisseler so lang machen wie er will. Er kommt nicht dran und muss mitansehen, wie dieser A-Liga-Auftakt daneben geht.

Schon am Donnerstag geht es für den SC BG Gimbte weiter. In der ersten Kreispokalrunde ist Grün-Weiß Gelmer zu Gast an der Schlage. Anstoß: 19.30 Uhr

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7570170?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker