Hein Alteniedieker ist im Alter von 67 Jahren verstorben
Humorvoll, ehrlich und kontaktfreudig

Heinz Alteniedieker kannten sie in Gimbte, auf dem Fußballplätzen der Region und auf den Bühnen, wo er mit dem Shanty-Chor Seemannslieder schmetterte, immer nur als „der Hein“.

Mittwoch, 04.11.2020, 11:30 Uhr
Die Fußball-Stadtmeisterschaften waren ihm eine Herzensangelegenheit: Hein Alteniedieker bei der Auslosung 2014
Die Fußball-Stadtmeisterschaften waren ihm eine Herzensangelegenheit: Hein Alteniedieker bei der Auslosung 2014 Foto: Schaper

L

äuft.“ Auf diese einfache Formel beschränkte er einst seinen Jahresbericht bei einer Jahreshauptversammlung des SC Gimbte. Die Reaktion der überraschten Mitglieder: viel Gelächter und noch mehr Applaus. Zustimmung und Sympathie waren dem Fußball-Obmann gewiss, den sie hier wie überall anders nie beim vollständigen Vornamen nannten. Heinz Alteniedieker kannten sie in Gimbte, auf den Fußballplätzen der Region und auf den Bühnen, wo er mit dem Shanty-Chor Seemannslieder schmetterte, immer nur als „der Hein“.

Hein, dieser Mann, der es verstand, mit seinem leicht spitzbübische Lächeln und einer Prise Humor die Menschen um ihn herum für sich einzunehmen. Am vergangenen Samstag ist er nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren verstorben. Mit ihm verliert die Dorfgemeinde eine ihrer prägenden Persönlichkeiten der vergangenen Jahrzehnte. 1992 wurde er in Gimbte zunächst Leiter der auch seinerzeit schon überschaubaren Jugendfußballabteilung. Trotzdem gelang es ihm, die F-Junioren und seinen Sohn Stefan bis zu den A-Junioren zu führen. Dieses Kunststück sollte in Gimbte nur dieses eine Mal glücken. Als man im Jahr 2003 die Verantwortung für die Stadtmeisterschaft an ihn herantrug, bewies er überdies Organisationstalent und Zuverlässigkeit. Eigenschaften, warum ihn auch der Shanty-Chor, dessen Mitbegründer er 2001 war, zu seinem Kapitän auserkor. Als dieser pflegte er Kontakte zu anderen Chören, holte Auftrittsmöglichkeiten an Land und begab sich mit seiner Mannschaft auf Reisen.

Hilfsbereit und offen, humorvoll und ehrlich, charmant und respektvoll. So wird man ihn nicht nur in Gimbte in Erinnerung behalten. Hein, der seine Frau Jutta, zwei Kinder und zwei Enkelkinder hinterlässt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7662843?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker