Corona: Seit Montag nahezu kein Sportbetrieb mehr
Außer beim Golf steht alles still

Greven -

„Golf wird als Individualsport betrachtet“, erklärt Konny Dömer.

Mittwoch, 04.11.2020, 11:30 Uhr
Golfsportler dü
Golfsportler dü Foto: Schaper

Wer in diesem Corona-Herbst Wert auf sportliche Betätigung legt, der muss sich mit individueller Bewegung begnügen. So will es die am Montag in kraft getretene Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Was nichts anderes bedeutet, als alleine, maximal zu zweit oder im Familienverbund ins Schwitzen zu kommen. Im Umkehrschluss bedeutet das vorerst bis Ende November: Kein Vereinssport, zumindest kein organisierter. Doch keine Regel ohne Ausnahme: Golfer können sich auch weiterhin aufs Grün begeben. Zumindest in Greven.

„Golf wird als Individualsport betrachtet“, erklärt Konny Dömer, Vorstandsmitglied beim Golfclub Aldruper Heide, warum der Golfsport vom strikten Verbot ausgenommen ist. Eine Nachricht, die bei den rund 700 aktiven Sportlern für Freude gesorgt hat, so Dömer. „Die Mitglieder sind heilfroh, dass sie auch weiterhin spielen dürfen.“

Allerdings sind Einschränkungen auch in Aldrup allgegenwärtig. Erlaubt sind Einzelspieler und Zweiergruppen. Alle Sportler müssen ihre Startzeiten im Vorfeld buchen. „Dadurch, dass man maximal zu zweit auf den Platz kann, ist alles komplett ausgebucht“, berichtet Dömer. Und betont: „Alle Aktivitäten, die sonst noch geplant waren, wie Gruppentraining und Turniere, sind gecancelt worden.“

Die Corona-Krise, die den Sport mit voller Wucht erfasst hat, geht also auch nicht am Golfclub spurlos vorüber.

In den Reitervereinen dürfen weiterhin die Pferde gepflegt und bewegt werden. Aber auch hier gilt: Kein Training. Überhaupt ist es still geworden auf den Sportplätzen in den Sporthallen,. Das bestätigt auch Werner Jacobs. Selbst die Segel- und Motorflieger am FMO dürfen im Moment nicht starten. Ihn erreichen zwar Anfragen von Vereinen wegen möglicher Ausnahmeregelungen, Kritik an dem neuerlichen Sport-Lockdown ist dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes jedoch noch nicht zugetragen worden.

Im Sport steht (fast) alles still. Mindestens für vier Wochen. Und möglicherweise noch für länger. Jacobs jedenfalls glaubt nicht an eine baldige Rückkehr auf den Platz und in die Hallen: „Das steht wohl in den Sternen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7662845?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker