TVE investiert in sein Sportzentrum
Mehrzweckhalle soll Tennisplatz ersetzen

Greven -

Das Sportzentrum des TVE in der Kroner Heide ist in die Jahre gekommen. Heizung, Dämmung, Beleuchtung: Die ehemalige Tennishalle soll saniert werden.

Montag, 09.11.2020, 10:15 Uhr
Im TVE/TSC-Sportzentrum in der
Im TVE/TSC-Sportzentrum in der Foto: th

Das vereinseigene Sportzentrum des TVE Greven in der Kroner Heide ist in die Jahre gekommen. Heizung, Dämmung, Beleuchtung: Die ehemalige Tennishalle, der der Verein vor knapp 20 Jahren zu einem Sportzentrum für Gerätturnen, Fitness und Tennis umgebaut hat und in dem auch die Tänzer der TSG Phönix beheimatet sind, soll saniert werden. Und mehr noch: In diesem Zuge schwebt dem TVE der Umbau eines Teils der Halle vor. Der verbliebene Tennisplatz soll einer Multifunktionshalle in der Größe einer Einfachsporthalle weichen. Mit dem Umbau reagiert der Verein auf den wachsenden Raumbedarf vor allem im Kinder- und Jugendsport.

Viele Jahre hat der TVE alles daran gesetzt, die Kredite für den Kauf des Sportzentrums zurückzuzahlen. Mittlerweile ist der Verein nahezu schuldenfrei und will den gewonnenen Freiraum nutzen, um sein Domizil in der Kroner Heide zu modernisieren.

Dass der Sanierungsbedarf erheblich ist, daran lässt Frank Simon, seit dem Frühjahr Vorsitzender des TVE, keinen Zweifel aufkommen. Auf 360 000 Euro beziffert er die Kosten, um das Gebäude energetisch auf Vordermann zu bringen.

Das Vorhaben kann der Verein auch deshalb schultern, weil neben Eigenmitteln Zuschüsse aus dem Landesprogramm „Moderne Sportstätte“ zur Verfügung stehen. Der Stadtsportverband, der über die Verteilung der Mittel entscheidet, hat dem TVE 175000 Euro zugestanden.

Wie Frank Simon nach einer Sitzung mit den Abteilungsleitern des Vereins Mitte dieser Woche bestätigte, will der TVE bei dieser Gelegenheit Teile der Halle zu verändern. Das Tennisfeld soll umgewandelt werden zu einer Mehrzweckhalle für viele Sportarten. Dafür werden der Boden ausgetauscht und Geräteräume geschaffen. Durch den zusätzlich geplanten Umbau rechnet Frank Simon mit Kosten in Höhe von rund einer halben Million Euro. Das Votum des erweiterten Vorstandes hat Simon in dieser Woche eingeholt. Nun folgen konkrete Planungen, damit das Projekt im kommenden Jahr in Angriff genommen werden kann. Der TVE-Chef hofft mit einer Fertigstellung in 2021.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7669920?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker