Fußball: Vorbereiten auf das Ende des Lockdowns
Wann schaltet die Ampel auf grün?

Greven -

Die Fußballer des SC Greven 09 befinden sich mitten im sportlichen Lockdown und wissen nicht, wie es sportlich gesehen weitergeht.

Mittwoch, 06.01.2021, 11:00 Uhr
Wann starten Peter Lakenbrink und seine Kollegen wieder in den Kampf um den Aufstieg?
Wann starten Peter Lakenbrink und seine Kollegen wieder in den Kampf um den Aufstieg? Foto: Peter Leßmann

„Die Wahrheit liegt auf dem Platz.“ Das wissen eigentlich alle Fußballer und Athleten sportarten-übergreifend nicht erst, seit Trainer Otto Rehagel die Fußball-Weisheit von BVB-Legende Adi Preißler („Grau is’ im Leben alle Theorie – aber entscheidend is’ auf’m Platz“) 2012 ein wenig abgewandelt im Rahmen einer Pressekonferenz zu Gehör brachte. Heute lautet die entscheide Frage jedoch: Wann liegt die Wahrheit wieder auf dem Platz?

Unter dem Deckel des Lockdowns bekommen die Grevener 09-Fußballer – wie eigentlich alle anderen auch – aktuell kaum noch Luft. Wann darf wieder in Mannschaftsstärke trainiert und auch um Punkte gekämpft werden? Wie wird die abgesetzte Saison in den verschiedenen Ligen gewertet? Wird es überhaupt Absteiger bzw. Aufsteiger geben? Wie verhält sich die Situation im Jugendbereich? Wie hoch ist die Verletzungsgefahr, wenn die Systeme in den Vereinen wieder hochgefahren werden? Frank Blom, Abteilungschef beim ambitionierten Grevener Fußball-Bezirksligisten, kann bei den allermeisten Fragen momentan auch nur mit den Schultern zucken. „Wir können uns aktuell eigentlich kaum auf das Ende des Lockdowns vorbereiten. Dazu fehlen uns die entscheidenden Informationen. Allerdings gibt es in dieser Hinsicht bei uns auch nicht sonderlich viel vorzubereiten. Wir haben ein bestehendes und gut funktionierendes Hygiene-Konzept mit Abstandsregeln, Maskenpflicht usw. Wir können es jederzeit wieder hochfahren. Und dann kann es auf unseren Plätzen auch direkt wieder losgehen“, erklärt Blom, der sich bezüglich seiner Lieblings-Sportart (und nicht nur der) ganz andere Sorgen macht.

Dabei geht es eher um die Folgen der corona-bedingten Zwangspause. „Welche Auswirkungen wird das alles haben“, fragt sicht Blom. „Mir liegen bisher keine Informationen über Abmeldungen unserer Mitglieder vor. Aber es gibt natürlich die Befürchtung, dass eine gewisse Müdigkeit eintritt, dass der Kontakt zum Sport abbricht.“

Die Erkenntnis aus den vergangenen Wochen und Monaten: Online-Angebote wie ein Zoom-Training und ein Kontakt über das Internet sind zwar hilfreich und wichtig, sie ersetzen aber keinesfalls das Präsenz-Training auf dem Platz. Blom: „Der Sport erfüllt ja ganz wichtige Aufgaben in der Gesellschaft. Der Kontakt innerhalb der Vereine, das gemeinsame Trainieren auf dem Platz, all diese Kleinigkeiten gehen langsam verloren. Gerade die Kinder gewöhnen sich schnell an diese Situation. Entfernen sie sich dauerhaft vom Sport?“

Der Grevener rechnet insgeheim nicht damit, dass der Trainingsbetrieb innerhalb des Vereins noch im ersten Monat des neuen Jahres fortgesetzt werden kann, setzt aber darauf, dass die 09-Fußball-Gemeinschaft direkt durchstarten wird, sobald die Ampeln vom Land NRW auf grün gestellt werden. „Bei uns ist es eigentlich so, dass wir den Schalter direkt umlegen können. Wir müssen nur das Licht anmachen, dann kann´s direkt losgehen.“ Alles weitere bleibe einfach abzuwarten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7753485?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker