DJK startet durch
Der Nachwuchs prescht voran

Greven -

Die Freude ist riesengroß, nach viermonatiger Zwangspause findet endlich wieder Sport an der frischen Luft statt.

Mittwoch, 10.03.2021, 11:00 Uhr
Bei der DJK hat das Warten ein Ende – endlich. Die Jugendlichen treffen sich wieder zum Training – Norbert Gellenbeck kümmert sich um alles.
Bei der DJK hat das Warten ein Ende – endlich. Die Jugendlichen treffen sich wieder zum Training – Norbert Gellenbeck kümmert sich um alles.

Die Wetter-Prognosen für die kommenden Tage sind alles andere als verheißungsvoll. Doch trotz Dauerregens und Temperaturen im einstelligen Bereich zieht es die jüngsten Sportler an die frische Luft. Nach über viermonatiger Zwangspause ist die Freude über die Rückkehr auf den Sportplatz offenbar groß. Ebenso wie das Engagement der Vereinsverantwortlichen. Innerhalb weniger Tage haben sie sich auf die neue Situation eingestellt, ihre im vergangenen Jahr entwickelten Hygienekonzepte aus der Schublade geholt und die Voraussetzung dafür geschaffen, dass ab sofort wieder der Ball rollt. „Unsere Trainer sind mit vollem Elan dabei, die Vorfreude ist groß“, meint Norbert Gellenbeck, Fußball-Abteilungsleiter der DJK.

Bei den ersten vorsichtigen Lockerungsübungen im Sport haben zunächst die Nachwuchskicker Vortritt. Gruppen mit bis zu 20 Spielern im Alter von bis zu 14 dürfen wieder mit dem Training starten. Ein Angebot, von dem viele Mannschaften Gebrauch machen.

Bei der DJK geht es an diesem Mittwoch wieder los. Selbst die Mini-Kicker wollen der Witterung trotzen und wieder gemeinsam auf Torejagd gehen. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass selbst in diesem Bereich die Resonanz so groß ist“, zeigt sich Gellenbeck überrascht. Für ihn ist das ein Beleg dafür, dass es die Sportler zurück in den Verein zieht.

An der eilig einberufenen Trainersitzung Anfang dieser Woche klärte der DJK-Abteilungsleiter vor 29 Trainern die Rahmenbedingungen, unter denen der Trainingsstart möglich ist. „Die einzelnen Zeiten werden so verteilt, dass sich die Gruppen nicht begegnen“, erklärt Gellenbeck. Und betont: Die Rückkehr sei aufgrund der Erfahrungen aus dem Vorjahr erprobt. „Die Trainer wissen, worauf es ankommt.“

Andere Nachwuchssportler müssen sich dagegen weiter in Geduld üben. Weil zunächst ausschließlich sportliche Aktivitäten im Freien erlaubt sind, müssen sich Sportgruppen, die üblicherweise in der Halle trainieren, auf die neue Situation einstellen. Paula Windau (TVE) erklärt: „Wir haben zunächst einmal die Infos an unsere Übungsleiter und Trainer rausgegeben und warten jetzt die Rückmeldung ab.“ Die stellvertretende Vorsitzende des TVE kann sich vorstellen, dass viele andere Nachwuchsgruppen dem Beispiel der Kicker folgen werden. „Die Leichtathleten gehen sowieso um diese Zeit nach draußen.“

Auch die Sportarten Basketball, Volleyball, selbst Kinderturnen erachtet Windau als möglich im Freien. Vorausgesetzt, das Wetter spielt besser mit als in dieser Woche, wo der Regen den jungen Sportlern die Rückkehr vermiest. Windau: „Wir warten auf Sonne.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7859697?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker