Fußball: DJK verlängert mit Trainer-Teams
Sven Hehl bleibt an Bord

Greven -

Sven Hehl bleibt den Fußballern der DJK auch in der kommenden Saison als Trainer erhalten.

Mittwoch, 17.03.2021, 09:45 Uhr aktualisiert: 17.03.2021, 09:50 Uhr
Sven Hehl (re.) wird die DJK-Erste auch in der kommenden Saison betreuen, Timo Ascheberg scheidet dagegen aus.
Sven Hehl (re.) wird die DJK-Erste auch in der kommenden Saison betreuen, Timo Ascheberg scheidet dagegen aus. Foto: Stefan Bamberg

Es hat ein bisschen länger gedauert als bei vielen anderen Klubs, doch die Verantwortlichen von DJK BW Greven handeln wohl nach dem Leitspruch: Gut Ding will Weile haben. . . Am Ende stand dann auf jeden Fall ein positiver Abschluss, denn die Blau-Weißen haben sich mit den Trainern ihrer beiden Herren-Senioren-Teams auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt.

„Wir von den Blau-Weißen verlängern mit unseren beiden Herren-Senioren-Trainerteams. Mit der nötigen Ruhe und Weitsicht haben wir die Lage und die sportliche Situation in der Abteilung analysiert. In den verschiedenen Gesprächen mit allen Beteiligten hat sich sehr klar rausgestellt, dass alle eine positive Entwicklung sehen, dass Miteinander stimmt und gerne in bekannter Form weiter machen möchten“, erklärt Norbert Gellenbeck, Sportlicher Leiter bei der DJK, in einer Pressemitteilung.

„Dieses gilt sowohl für die zweite Mannschaft mit Frederik Haut und Sascha Kloos als auch für die erste Mannschaft mit Sven Hehl und Betreuer und Torwarttrainer der gesamten Abteilung Roberto Cavallo. Lediglich Co. Trainer der ersten Mannschaft, Timo Ascheberg, wird hier in dieser Form nicht weiter zu Verfügung stehen. Studium und Beruf wird ihn zeitlich mehr fordern. Ein neuer Co.-Trainer soll noch hinzu kommen.“

Abteilungsleiter Norbert Gellenbeck, der mit Christoph Stallfort als Koordinatoren für die Fußball- Herren verantwortlich zeichnet, freuen sich sehr auf die weitere Zusammenarbeit und hofft allein schon pandemiebedingt, dass die Blau-Weißen möglichst bald wieder auf dem Rasenrechteck für positive Schlagzeilen sorgen werden.

Sven Hehl, Trainer der ersten DJK-Mannschaft, hofft ebenfalls auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit seinem jungen Team. „Die Atmosphäre ist gut. Es gibt keinen Grund, nicht weiterzumachen. Wir führen aktuell Gespräche mit den Spielern mit dem Ziel, den Kader möglichst zusammenzuhalten“, erklärt der Coach.

Dabei gelte es, auch die Talente aus dem eigenen Lager zu beobachten und sie möglichst gut zu fördern. „Einige haben ja schon den Sprung in die erste Mannschaft geschafft und sich dort etabliert. Weitere sollen folgen“, so Hehl, der sich aktuell noch in Ägypten befindet, für Anfang April jedoch die Rückkehr nach Deutschland plant.

Ob er bei der DJK dann direkt ins Training einsteigen kann, um die Saison dann wie geplant Anfang Mai fortzusetzen, da ist sich Hehl unsicher. „Aktuell schnellen die Infektionszahlen ja wieder nach oben. Wir müssen abwarten, wie sich die Lage entwickelt und wie die Politik entscheidet“, sagt der DJK-Coach.

Auf jeden Fall machen sich Hehl und die Verantwortlichen der Blau-Weißen auch auf die Suche nach einem Ersatz für Timo Ascheberg, der sein Amt als Co-Trainer zur kommenden Saison niederlegt. „Die Zusammenarbeit war hervorragend. Aber wir haben natürlich Verständnis für die Entscheidung, den Fokus auf die berufliche Entwicklung zu legen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7870229?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker