Fußball: Kreisliga A
Horstmar schielt nach oben

horstmar -

Germania Horstmar befindet sich auf einem aufsteigenden Ast. Dieser Trend soll sich auch im Gastspiel beim SC Reckenfeld fortsetzen.

Freitag, 12.05.2017, 15:44 Uhr
Tim Hellenkamp (r.) war im Hinspiel einer von drei Torschützen des TuS.
Tim Hellenkamp (r.) war im Hinspiel einer von drei Torschützen des TuS. Foto: Marc Brenzel

Durch den 3:1-Erfolg gegen Westfalia Leer ist der TuS Germania um einen Platz hoch auf Rang fünf geklettert. Am Sonntag muss das Team von Trainer Andre Rodine in Reckenfeld antreten, wo der SC den Klassenerhalt kaum mehr schaffen kann. Mit 17 Niederlagen und 95 Gegentoren könnte man die Elf von Trainer Julian Lüttmann als die Schießbude der Liga bezeichnen. Horstmar hat es im Hinspiel gar geschafft, alle drei Tore selbst zu schießen, denn der Führungstreffer für den SCR war ein Eigentor von Michael Schenkwald.

„Nach dem Sieg im Derby gegen Leer und dem Erfolg gegen Emsdetten 05 ist die Stimmung bei uns natürlich gut“, kann sich der Coach gut vorstellen, dass seine Jungs in Reckenfeld in Torschusslaune sein werden. Das Saisonziel haben die Horstmarer eh schon erreicht, jetzt wollen sie sich – so will es der Trainer – ruhig noch ein wenig nach oben in der Tabelle bewegen. „Wir haben in einigen entscheidenden Spielen ein bisschen nachgelassen. Aber drei Spiele können wir ja immerhin noch gewinnen“, sagt Rodine und schielt auf Platz vier oder gar drei. Dafür muss beim SCR natürlich gewonnen werden, doch das hat der TuS Germania sowieso eingeplant.

Außer den Dauerverletzten müssen Trainer und Mannschaft auf Alexander Dreckmann, Dominik Kortehaneberg und Steffen Exner verzichten. Alle drei sind angeschlagen, ihr Einsatz daher fraglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4829515?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker