Fußball in der 2. Bundesliga Nord
Burgsteinfurterin Vildan Kardesler wechselt zu den Pittsburgh Panthers

Burgsteinfurt -

Vildan Kardesler, deutsche U-19-Nationalspielerin, verlässt den Fußball-Zweitligisten SV Meppen. Die Burgsteinfurterin sucht in den USA eine neue Herausforderung und wechselt zu den Pittsburgh Panthers in die amerikanische College-Liga NCAA.

Freitag, 23.06.2017, 11:29 Uhr
Energisch und durchsetzungsstark  hat sich die 19-jährige Burgsteinfurterin Vildan Kardesler (l.) nach der Pause zurück in den Kader des Zweitbundesligisten SV Meppen gekämpft.
Energisch und durchsetzungsstark  hat sich die 19-jährige Burgsteinfurterin Vildan Kardesler (l.) nach der Pause zurück in den Kader des Zweitbundesligisten SV Meppen gekämpft. Foto: kk

Noch eine Woche Deutschland, dann geht es in die USA. Nein, Vildan Kardesler will dort nicht Urlaub machen oder gar work-and-travel, die 19-jährige Fußballerin aus Burgsteinfurt will dort studieren. Aber nicht nur das, die U-19-Nationalspielerin aus Stemmert möchte in den Staaten auch kicken. Die ehemalige Spielerin des SV Burgsteinfurt, deren Vertrag beim Zweitbundesligisten SV Meppen Ende des Monats ausläuft, wird das Trikot der Pittsburgh Panthers überstreifen und in der College-League (NCAA, National Collegiate Athletic Association) auf Punktejagd für ihre Uni gehen.

„In der ersten Juliwoche geht es rüber“, sagt ihr Vater Mehmet. „Wir hatten über die Sport-Scholarships Angebote und haben uns im Herbst einige Unis in den USA angeschaut“, so Vater Kardesler weiter. „Frauenfußball ist in den USA hoch angesehen. Die suchen dort immer Talente“, ist der Papa auch ein wenig stolz, dass seine Tochter dort einen Studienplatz in Verbindung mit Fußball bekommen hat. Was Vildan indes studieren möchte, weiß sie selbst noch nicht so ganz genau: „Pittsburgh hat mir am besten gefallen. Da passt alles zusammen. Das Trainerteam und die Wertschätzung dort haben mir sehr gut gefallen“, geht die 19-Jährige mit Vorfreude, aber auch mit ein bisschen Wehmut in die Staaten. „Natürlich habe ich gemischte Gefühle. Einerseits freue ich mich, andererseits bin ich aber auch ein wenig skeptisch, weil ich so weit weg bin von zu Hause“, sagt Vildan Kardesler, die sich in puncto Studienfach noch gar nicht festlegen muss: „Man hat dort verschiedene Möglichkeiten. Vielleicht studiere ich Psychologie oder mache was in Richtung Sport.“

Um sich diesen Traum zu erfüllen, musste die G8-Abiturientin von 2016 aber erst wieder richtig fit werden. Eine Schambeinentzündung hat sie beim SV Meppen für fast sieben Monate auf Eis gelegt. „Ich wollte mich im Jahr nach dem Abi eigentlich ganz auf Fußball konzentrieren, was durch die Verletzung ja nicht richtig geklappt hat. Ich bin von Arzt zu Arzt gerannt und hatte dann auch Physiotherapie. Aber beim Training und den Spielen meiner Mannschaft war ich immer dabei, auch bei der Nationalmannschaft“, sagt die 19-Jährige, die für die Spiele der U 19 in Deutschland eine Freigabe von ihrem College bekommen würde. Das habe man, so Mehmet Kardesler, vertraglich geregelt. „Zu den Spielen könnte ich rüberfliegen, zu den Lehrgängen natürlich auch. Das ist alles mit meiner Trainerin Maren Meinert abgesprochen“, bleibt die Burgsteinfurterin dem deutschen Team erhalten.

Bei einem, Spiel indes kann die Burgsteinfurterin nicht im Trikot der U 19 gemeinsam mit ihren Teamkameradinnen auflaufen. Und das auch noch vor der Haustür: Am 12. Juli spielt die Nationalmannschaft der Juniorinnen in Rheine gegen die USA – ohne Vildan, denn die ist zu dem Zeitpunkt erst einige Tage in „Steel City“ und kann nicht für ein einziges Freundschaftsspiel – auch wenn es gegen die Amis geht – wieder nach Hause fliegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4952958?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker