Die Westfalenmeisterschaft der U-14-Fußballerinnen
Platz drei für den Kreis Steinfurt

Kreis Steinfurt -

Für den ganzen großen Wurf hat es nicht gereicht, doch immerhin kamen die U-14-Fußballerinnen der Kreisauswahl Steinfurt mit einer Bronzemedaille von der Westfalenmeisterschaft in Lohauserholz zurück. Nach der Halbfinalniederlage gegen Lemgo motivierte sich die Elf vom Trainerduo Jessica Rüther und Alexandra Fenk noch einmal und besiegte Bochum mit 3:0. Beste Steinfurter Torschützin war eine Spielerin aus Ochtrup.

Dienstag, 11.07.2017, 11:36 Uhr
Dritter in Lohauserholz (v.l.): Trainerin Jessica Rüther, Lea Rüskamp (Arminia Ochtrup), Michelle Eichmann (SG St. Arnold/Hauenhorst), Marie Wessel (GW Rheine), Manon Beike (Borussia Emsdetten), Fiona Kramer (SG St. Arnold/Hauenhorst), Maja Stieger (SpVgg Langenhorst/Welbergen), Leonie Pliet (Borussia Emsdetten), Lena Toenhake (SF Gellendorf), Carolin Burkert (1. FC Nordwalde) und Trainerin Alexandra Fenk sowie (v.v.l.): Susanne Fischer (TuS St. Arnold), Fabienne Iking (Matellia Metelen), Clara Homölle, Rike Lauen (beide SpVgg Langenhorst/Welbergen), Wiebke Kloos (SF Gellendorf), Tabea Stephan (Borussia Emsdetten), Lena Dauwe (JSG Horstmar/Leer) und Filipa Sampaio (SF Gellendorf).
Dritter in Lohauserholz (v.l.): Trainerin Jessica Rüther, Lea Rüskamp (Arminia Ochtrup), Michelle Eichmann (SG St. Arnold/Hauenhorst), Marie Wessel (GW Rheine), Manon Beike (Borussia Emsdetten), Fiona Kramer (SG St. Arnold/Hauenhorst), Maja Stieger (SpVgg Langenhorst/Welbergen), Leonie Pliet (Borussia Emsdetten), Lena Toenhake (SF Gellendorf), Carolin Burkert (1. FC Nordwalde) und Trainerin Alexandra Fenk sowie (v.v.l.): Susanne Fischer (TuS St. Arnold), Fabienne Iking (Matellia Metelen), Clara Homölle, Rike Lauen (beide SpVgg Langenhorst/Welbergen), Wiebke Kloos (SF Gellendorf), Tabea Stephan (Borussia Emsdetten), Lena Dauwe (JSG Horstmar/Leer) und Filipa Sampaio (SF Gellendorf). Foto: Finke-Holtz

Am Sonntag, trafen sich die besten acht U-14-Kreisauswahlteams in Lohauserholz, um den Westfalenmeister zu ermitteln. Im Oktober vergangenen Jahres sowie im Mai hatten en sich die Steinfurter Nachwuchs-Fußballerinnen für diese Endrunde qualifiziert.

In Gruppe 2 trafen sie auf den Kreis Ahaus/Coesfeld, gegen den es in den Qualifikationsturnieren lediglich zu zwei Unentschieden gereicht hatte, sowie gegen den favorisierten Kreis Münster und das Team aus Dortmund.

Gegen die Mädchen aus Ahaus/Coesfeld kam es zu dem erwartet schweren Spiel. Die Steinfurterinnen hatten sich viel vorgenommen und gingen schnell durch Tore von Clara Homölle (SpVgg Langenhorst/Welbergen) und Michelle Eichmann (SG St. Arnold/Hauenhorst) mit 2:0 in Führung. Danach machte der Gegner Druck und kam zum Anschlusstreffer. Mit ein wenig Glück retteten die Steinfurterinnen die Führung über die Zeit.

In der zweiten Partie gegen Münster hatte die Steinfurter Auswahl wenige Chancen und verlor mit 0:3. Im letzten Gruppenspiel gegen die Dortmunderinnen gab es ein torloses Unentschieden. Viele Konzentrations- und Abspielfehler verhinderten den Sieg. Das 0:0 reichte trotzdem für Platz zwei in der Gruppe und das Erreichen des Halbfinals.

Hier traf die Elf auf den Kreis Lemgo. Trotz einer Leistungssteigerung geriet die Mannschaft schnell in Rückstand. Dank einer kämpferischen Leistung gelang Homölle der Ausgleich, doch kurz vor Schluss trafen die Mädchen aus Lemgo zum 2:1-Sieg.

Nach der ersten Enttäuschung motivierten sich die Steinfurterinnen noch einmal, schließlich wollten sie das Turnier unbedingt mit einem Sieg beenden. Das gelang mit einem 3:0-Erfolg gegen den Kreis Bochum, wobei Homölle (2) und die Gellendorferin Filipa Sampaio die Tore erzielten.

Als besonderer Höhepunkt steht am heutigen Mittwoch noch das U-19-Frauen-Länderspiel gegen die USA in Rheine auf dem Programm, bei dem die U-14-Kreisauswahl als Fahnenträgerinnen und Ballmädchen fungiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5002589?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker