Fußball: Kreisliga A Steinfurt - mit Video
Leerer feiern Arbeitssieg

Leer -

(Aktualisiert) Westfalia Leer hat etwas überraschend das Derby in Horstmar für sich entschieden. Matthias Meis erzielte beim 1:0-Heimsieg über die Germania das Tor des Tages. Auf ganz schlechtem Geläuf ging es für beide Seiten nur über den Kampf.

Dienstag, 21.11.2017, 09:20 Uhr aktualisiert: 21.11.2017, 13:30 Uhr
Die Westfalia-Kicker feiern das 1:0, das Matthias Meis in der 23. Minute nach einem Zuspiel von Lennard Raus erzielte. In einem kampfbetonten Derby auf schlechtem Untergrund fielen keine weiteren Tore.
Die Westfalia-Kicker feiern das 1:0, das Matthias Meis in der 23. Minute nach einem Zuspiel von Lennard Raus erzielte. In einem kampfbetonten Derby auf schlechtem Untergrund fielen keine weiteren Tore. Foto: Marc Brenzel

Westfalia Leer hat das Derby gegen den TuS Germania Horstmar gewonnen. Mit 1:0 (1:0) kämpfte die Elf von Thomas Overesch den Lokalrivalen nieder und beendete damit ihre Negativserie von sieben Spielen ohne Sieg. Für die Gäste wurde die Niederlage richtig teuer, schließlich war sie gleichbedeutend mit dem Verlust der Tabellenspitze.

Dass kein fußballerischer Leckerbissen angeboten werden würde, war dem zahlreich erschienen Anhang aus beiden Lagern schnell klar. Der Platz war seifig, tief und uneben. Zudem hatten im Vorspiel die B-Ligisten Westfalia Leer II SpVgg Langenhorst/Welbergen den Rasen auf links gezogen. Daher programmierten beiden Trainer ihre Formationen auf Kampf.

Das verinnerlichten die 22 Akteure auch. Kämpferisch riefen die Kicker viel ab, spielerisch eher wenig, wobei der erste Abschnitt der qualitativ eher bessere war. Chancen, resultierend aus Standards oder Fernschüssen, brachten nichts ein. Die erste echte herausgespielte Szene lieferte das 1:0 und damit den Siegtreffer. Lennard Raus schickte Matthias Meis in die Gasse, der den Ball vorbei an TuS-Keeper Michael Schenkwald über die Linie schob (23.).

In der letzten Viertelstunde vor der Pause hatte der Favorit aus Horstmar wieder leicht Oberwasser, doch Zählbares sprang dabei trotz Möglichkeiten von Steffen Exner, Daniel Smith und Torsten Höing nicht heraus.

Als Leers Henning Eweler unmittelbar nach dem Wiederbeginn aus 25 Metern die Latte traf, ließ das auf eine unterhaltsamere zweite Hälfte hoffen. Doch dem war nicht so. Die Hausherren reduzierten ihre Offensivbemühungen und konzentrierten sich auf Konter, während die Germanen bestrebt waren, einen Gang höher zu schalten. Zwar hatte Exner den Ausgleich auf dem Fuß (56.), doch in der Regel blieben die Angriffsversuche der Gäste im Matsch stecken.

„Matze“ Meis, Max Joormann und Timo Selker hätten kurz vor dem Ende zwingend auf 2:0 erhöhen müssen, während Exner in der Nachspielzeit das 1:1 verpasste.

So blieb es beim Leerer Arbeitssieg, den Trainer Thomas Overesch als „nicht unverdient“ einstufte: „Sicherlich war der Platz in keinem guten Zustand, aber beide Mannschaften mussten auf ihm spielen. Kurz vor dem Ende hatten wir dann endlich auch mal das Glück auf unserer Seite, dass wir uns nicht noch den Ausgleichstreffer fangen.“

Für sein Horstmarer Pendant André Rodine stand nach dem Schlusspfiff fest: „Trotz des schlechten Zustandes des Platzes hatten wir ja noch die eine oder andere Gelegenheit, selbst ein Tor zu erzielen. Wenn wir diese Chancen nicht verwerten, dann brauchen wir uns über so ein Ergebnis auch nicht zu wundern.“

Westfalia Leer: Denkler – Hölscher, Eweler, J. Schulte, Hüsing – Thiele (82. D. Thiemann), M. Thiemann, Raus, Iger – Joormann, Meis (88. Selker).

TuS Germania Horstmar: Schenkwald – Jung, Oepping, Höing, A. Berkenbrock – Sunke (72. Volmer), Wehrmann, Exner, Smith – Oldach (65. Sanders), L. Berkenbrock (85. Kosakowski).

Tor: 1:0 Meis (24.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5299700?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker