Mo., 26.02.2018

Handball: Kreisliga SC Nordwalde in letzter Sekunde ausgebremst

Peter Averbecks (li.) Treffer in letzter Sekunde wurde aberkannt.

Peter Averbecks (li.) Treffer in letzter Sekunde wurde aberkannt. Foto: Thomas Strack

Nordwalde - 

Ein packendes Kreisligaspiel lieferte der SC Nordwalde dem TV Jahn Rheine. Am Ende spitzte sich das Geschehen nochmals zu - nicht zum Vorteil für den SCN.

Von Heiner Gerull

Für die ganz große Überraschung hatte es zwar nicht gereicht. Doch immerhin entführten die Kreisliga-Handballer des SC Nordwalde mit dem 33:33 (15:16)-Remis einen Punkt vom heimstarken Tabellenzweiten TV Jahn Rheine.

Eigentlich war dieser Zähler eine durchaus respektable Ausbeute. Doch ganz zufrieden war der SCN damit nicht, wie Mannschaftssprecher Jörg Kriens zu verstehen gab: „Es hätten sogar zwei Punkte sein können, ja sein müssen.“

Was war geschehen? Es stand 33:33, als die letzten Sekunden liefen. Der SC Nordwalde war im Ballbesitz, und sieben Sekunden vor dem Abpfiff kehrte Gustav Schulte-Sutrum, der zuvor eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe abgebrummt hatte, auf das Spielfeld zurück. Er wurde angespielt, steckte den Ball blitzschnell zu Peter Averbeck durch, der die Kugel drei Sekunden vor Schluss auch im gegnerischen Tor untergebracht hatte. Der Treffer fand jedoch „wegen einer falsch gesetzte Sperre auf Außen“, so die offizielle Begründung, keine Anerkennung, sodass es am Ende beim 33:33-Remis blieb. „Vom Spielverlauf her war das sicherlich gerecht“, räumte Kriens ein.

In der 53. Minute hatte Niclas Töns den SCN beim Stand von 31:28 erstmals mit drei Toren in Vorsprung gebracht. Es gelang jedoch nicht, diesen zu verteidigen. Herausragende Werfer im SCN-Team waren Dirk Bölscher und Schulte-Sutrum.

Für den SC Nordwalde trafen: Töns (1), Heitmann (2), Büchter (1), Bölscher (12/5), Schulte-Sutrum 10), Averbeck (7).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5553233?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F