Di., 27.02.2018

Reiten: Das Hallenturnier des ZRFV Laer Hallenturnier des ZRFV Laer verspricht viel Spannung

Im Vorjahr gewann Alexander Gerdener auf „Hey Coco“ den Turnierhöhepunkt – das sonntägliche M-Springen mit Siegerrunde.

Im Vorjahr gewann Alexander Gerdener auf „Hey Coco“ den Turnierhöhepunkt – das sonntägliche M-Springen mit Siegerrunde. Foto: ZRFV Laer

Laer - 

Am Wochenende ist es wieder soweit: Dann gibt es in der Halle am Borgweg Reitsport vom Feinsten. Eingeladen hat der ZRFV Laer. Dessen Reiter haben gute Chancen auf vordere Platzierungen in den anspruchsvolleren Prüfungen.

Am­ ­Wochenende (2. bis 4. März) veranstaltet der Zucht-, Reit- und Fahrverein Laer wieder sein großes Hallenreitturnier am Borgweg. Ein starkes Nennungsergebnis in durchweg allen Prüfungen – Springen und Dressur bis zur Klasse M – lässt auf sehenswerten Sport und schnelle Runden im Parcous hoffen. Angereichert, das versprechen die Veranstalter, werden die Wettbewerbe mit einem abwechslungsreichen Programm.

Los geht es am Freitag (2. März) mit den jungen Dressurpferden. Nach den Youngstern suchen die arrivierten Paare ihre Chancen in einer L-Dressur auf Kandare sowie beim Höhepunkt, einer M-Dressur.

Am Samstag (3. März) geht es mit zwei A-Dressuren und einer L-Dressur auf Trense weiter, bevor sich die jungen Reitpferde und anschließend die auch jungen Springpferde in Springpferdeprüfungen bis zur Klasse M messen werden. Auch hier steigt die Spannung noch einmal am Abend, denn nach dem L-Springen wird um 18 Uhr das M-Springen gestartet.

Sonntags (4. März) beginnt der Nachwuchs den letzten Turniertag mit drei Prüfungen nach WBO, den so genannten Einstiegsprüfungen für Turnierreiter jüngeren Alters.

Ab Mittag steht der Sonntag ganz im Zeichen der Springreiter. Über vier A-Springen steuert der Nachmittag auf den Turnierhöhepunkt zu. Dabei handelt es sich um ein M-Springen mit Stechen.

Gemeldet haben vor allem diverse namhafte Reiter aus der Region. Unter anderem gehen Markus Merschformann (RV Osterwick) und Johanna Reckermann (RFV Steinfurt-Dumte) mit ihren Vierbeinern in den Parcours. Sehr gute Chancen auf vordere Plätze in den anspruchsvolleren Prüfungen dürfen sich auch einige Lokalmatadore machen. Immer ein heißes Eisen im Feuer haben vor eigenem Publikum Stephan Gerdener und sein Sohn Alexander.

Gerdener Junior entschied im Vorjahr das M-Springen mit Siegerrunde für sich. Auf „Hey Coco“ lieferte er zwei blitzsaubere Runden in schneller Zeit ab. Diese Leistung honorierte das fachkundige Heimpublikum damals mit donnerndem Applaus.

„Für Spannung ist ebenso gesorgt wie für das leibliche Wohl aller Reiter, Mitglieder und Besucher. Wir freuen uns auf tollen Sport und viel Besuch“, fiebern die Organisatoren dem dreitägigen Event entgegen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5555957?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F