So., 04.03.2018

Fußball: Kreisliga A TuS deklassiert SuS Neunkirchen

TuS Germania Horstmar wurde seiner Favoritenrolle gegen den Tabellenletzten SuS Neunkirchen IV gerecht. Mittelfeldmotor Steffen Exner trug sich beim ungefährdeten 8:0-Erfolg doppelt in die Törschützenliste ein.

TuS Germania Horstmar wurde seiner Favoritenrolle gegen den Tabellenletzten SuS Neunkirchen IV gerecht. Mittelfeldmotor Steffen Exner trug sich beim ungefährdeten 8:0-Erfolg doppelt in die Törschützenliste ein. Foto: Oliver Wilmer

Horstmar - 

Der Verfolger des Ligaprimus GW Rheine heißt Germania Horstmar. Diese hatten am Sonntagnachmittag SuS Neunkirchen IV zu Gast. Punktverlust verboten, um den Anschluss an Tabellenführer Grün-Weiß Rheine nicht zu verpassen.

Von Oliver Wilmer

In der Kreisliga A gab sich der Tabellenzweite Germania Horstmar gegen die Viertvertretung von SuS Neunkirchen keine Blöße. Am Sonntagnachmittag schenkte der TuS den überforderten Gästen acht Tore ein – und stand hinten sicher.

Es gibt Spiele, in denen der Ball partout nicht ins Tor will. Dieses sollte keines dieser Sorte werden. Bereits in der achten Minute klingelte es das erste Mal im Kasten von Neunkirchens Torhüter Frederik Stegemann, als Sven Sunke ihn überwinden konnte. Der Tabellenletzte versuchte zwar mitzuhalten, war Horstmar jedoch in allen Belangen unterlegen. Der zweite Treffer ließ bis zur 19. Minute auf sich waten. Erst parierte Stegemann Steffen Exners Freistoß stark, doch bei der daraus resultierenden Ecke nickte Exner ein. Anschließend gelang es Horstmar besser, hinter die Abwehrkette und so bis kurz vor das gegnerische Gehäuse zu gelangen. Denn die äußeren Mittelfeldspieler, etwa Daniel Smith, zogen die Außenverteidiger der Gäste mehrfach aus dem Zentrum, sodass sich dahinter ein gewaltiger Raum auftat. Diesen nutzte nicht nur Smith (20./45.), sondern auch Sunke, um einen Doppelpack zu schnüren. Weitere Möglichkeiten ergaben sich vor allem durch aggressives Gegenpressing.

Der zweite Durchgang begann durchaus schleppend. Horstmar ging nicht mehr das Tempo aus Halbzeit eins, was den dennoch klar unterlegenen Neunkirchenern die Abwehrarbeit leicht machte. Dennoch ein Kritikpunkt für TuS-Trainer André Rodine: „Wir haben uns viele Auszeiten genommen und es verpasst, mehr Druck zu entwickeln“, resümierte er. Die Lösung hießen fortan also Standards. Zuerst traf Torsten Höing sehenswert per Freistoß in den rechten Winkel (60.), anschließend verwertete Sebastian Wehrmann eine Höing-Ecke per Kopf (69.). Auch Stegemann durfte sich nochmal auszeichnen. Einen strittigen Strafstoß von Daniel Klostermann lenkte er im rechten unteren Eck mit den Fingerspitzen um den Pfosten (78.). Bei einen Strahl von Exner aus 20 Metern flog er jedoch vergebens – 8:0 (87.). Damit markierte Exner den Schlusspunkt der Partie.

TuS: Lindstrot – Backhaus, Höing, Oepping, Berkenbrock – Exner, Carvalho – Sunke (Heising, 61.), Wehrmann, Smith (Klostermann, 54.) – Oldach (Volmer, 74.)

Tore: 1:0 Sunke (8.), 2:0 Exner (19.), 3:0 Smith (20.), 4:0 Sunke (28.), 5:0 Smith (45.), 6:0 Höing (59.), 7:0 Wehrmann (68.), 8:0 Exner (80.)



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5570917?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F