Di., 06.03.2018

Westfalenmeisterschaften in Paderbron Drei Mal neue Bestleistung der Horstmarer Leichtathleten

Marcel Reisch, Lotta Bischof, Helen Blum und Henrik Lindstrot vertraten die Farben des TuS Germania in Paderborn.

Marcel Reisch, Lotta Bischof, Helen Blum und Henrik Lindstrot vertraten die Farben des TuS Germania in Paderborn. Foto: TuS

Horstmar - 

Bei den Westfälischen Meisterschaften in Paderborn hielte der Nachwuchs des TuS Germania Horstmar gut mit, landete allerdings keinen Sieg. Dafür gab es einige persönliche Bestleistungen.

Sieben Platzierungen und drei Bestleistungen brachten die Athleten des TuS Germania Horstmar aus Paderborn von den Westfälischen Meisterschaften der U 16 mit nach Hause. Henrik Lindstrot, Marcel Reisch, Lotta Bischof und Helen Blum lieferten tolle Leistungen ab, womit sie sich und ihre Trainerin Fenja Gude für die intensive Vorbereitung belohnten.

Lindstrot startete in der Altersklasse M15 über 800m. In einem schnellen und hitzigen Rennen musste er den einen oder anderen Schubser einstecken. Das hielt ihn aber nicht davon ab, das schnelle Tempo mitzugehen und nahe an seine persönliche Bestleistung von 2:12,78 min. heranzulaufen. Mit 2:13,05 min. lief er als Fünfter über die Ziellinie.

„Nach seinem ersten Rennen in Dortmund verbesserte er sich damit noch einmal um zwei Minuten. Wir arbeiten im Training weiter an der Schnelligkeit und greifen im Sommer die neue Bestleistung und natürlich auch die Quali für die Deutschen Meisterschaften an. Die Aussichten sind gut”, freute sich Trainerin Fenja Gude über die Leistung ihres Schützlings.

Über 60m Hürden zahlte sich für Lindstrot das Schnelligkeitstraining ebenfalls aus, denn er steigerte seine Bestleistung um fast eine Sekunde. Im Finallauf blieb die Uhr nach 9,74 sek. stehen, was ihm Platz sieben bescherte. Abschließend übersprang er noch 1,58m im Hochsprung (Platz acht).

Sein gleichaltriger Vereinskollege Marcel Reisch qualifizierte sich fürs Kugelstoßen und den Hochsprung. Im Kugelstoßen bestritt er seinen zweiten Wettkampf mit neuer Technik. Mit dem Drehstoß steigerte er seine persönliche Bestleistung auf 12,33m. Damit verpasste er Rang vier um zwei Zentimeter. Im Hochsprung übersprang Reisch 1,62 m und landete auf Platz fünf.

In der weiblichen Klasse W15 vertraten Helen Blum und Lotta Bischof den TuS. Für Blum, noch angeschlagen von der Grippe, reichte es über 60m und im Weitsprung nicht für einen Platz im Finale. Im Kugelstoßen nahm sie alle Energie zusammen und stieß die Kugel auf 10,10m. Eine neue persönliche Bestleistung und Patz sieben standen damit zu Buche.

Vereinskollegin Lotta Bischof konnte in ihrem besten Stoß noch sechs Zentimeter mehr als Helen herausholen, womit sie Platz sechs belegte.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5571392?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F