So., 25.03.2018

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Magerkost auf dem Metelener Bolzplatz

Laers Rechtsverteidiger Simon Eckelmeier (l.) unternahm in Metelen weniger Offensivausflüge als sonst. Er hatte mit Lennart van De Velde auf seiner Seite genug zu tun. Der Metelener hatte im zweiten Durchgang die beste Torchance für seine Elf.

Laers Rechtsverteidiger Simon Eckelmeier (l.) unternahm in Metelen weniger Offensivausflüge als sonst. Er hatte mit Lennart van De Velde auf seiner Seite genug zu tun. Der Metelener hatte im zweiten Durchgang die beste Torchance für seine Elf. Foto: Alex Piccin

Metelen - 

Harry Toonen war nach dem Schlusspfiff mächtig angefressen. Der Trainer des TuS Laer hatte in der zweiten Halbzeit mit ansehen müssen, wie seine Spieler bei Matellia Metelen die aus seiner Sicht guten ersten 45 Minuten beinahe verspielt hätten. Sein Gegenüber Bertino Nacar ärgerte sich entsprechend, dass Metelen am Ende nur einen Punkt daheim behalten hat. Das Nachbarschaftsduell endete 1:1, war aber nichts für Fußballfeinschmecker.

Von Alex Piccin

Auf dem unebenen Geläuf war es schwer, ein technisch anspruchsvolles Passspiel aufzuziehen. Da war es fast schon die logische Konsequenz, dass für ein Torjubel der ruhende Ball herhalten musste. Thorsten Blankes Freistoß drückte Lukas Eissing an die Latte, Nico Stippel staubte ab (22.). Trotz der schwierigen Bedingungen machte Laer nach Toonens Betrachtungen bis zum Seitenwechsel eine ordentliche Partie. Da schmeckte es ihm überhaupt nicht, dass Metelen bei einer Aktion alles richtig gemacht hat – ebenfalls bei einem Standard. Niklas van De Velde köpfte nach einer Ecke aufs Tor, Adrias Zenuni hielt den Fuß rein – 1:1 (30.).

Kaum Hochkaräter

Der zweite Durchgang bot weiterhin viel Magerkost. Einer der seltenen Aufreger war ein Drehschuss von Lennart van De Velde, der knapp am Tor vorbeirauschte (53.). Auf der Gegenseite hatte Stippel im Fallen die beste und technisch anspruchsvollste Torgelegenheit, doch auch dieser Ball ging vorbei (66.). So blieb es bei der Punkteteilung.

„Wir waren zu weit weg von den Leuten. Alles, was wir in der ersten Halbzeit gut gemacht haben, war nach der Pause weg“, sagte Toonen kopfschüttelnd. Nacar stellte bei seiner Mannschaft eine Entwicklung fest. Solche Spiele habe sie in der Hinrunde noch verloren: „Wir müssen aber am Ende gucken, was der Punkt heute wert war.“

Matellia Metelen: Tolksdorf – N. van De Velde, L. Kippelt, Langehaneberg, Wähning (89. Möllers) – Prantler, J. Kippelt, Schürmann (75. Laumann), L. van De Velde – Zenuni, Nacar.

TuS Laer: Thüning – Eckelmeier, Hallau, Blanke, Veltrup – Kippenbrock, Schwier – Eissing (77. Konermann), Karatoprak, Buck (56. Bröker) – Stippel.

Tore: 0:1 Stippel (22.), 1:1 Zenuni (30.).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5618258?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F