Mo., 02.04.2018

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Horstmar bleibt im Rennen

Torschütze und fleißiger Arbeiter: Jannik Oldach (r.) legte in Emsdetten wie auch seine Mannschaftskollegen ein hohes Laufpensum an den Tag. Belohnt wurde dies mit drei Punkten.

Torschütze und fleißiger Arbeiter: Jannik Oldach (r.) legte in Emsdetten wie auch seine Mannschaftskollegen ein hohes Laufpensum an den Tag. Belohnt wurde dies mit drei Punkten. Foto: Jan Gudorf

Horstmar - 

Nur auf einer Position veränderte Andre Rodine sein Team im Vergleich zur Vorwoche. Dennoch stand eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz. Die Betonung liegt dabei auf „Mannschaft“, denn Attribute wie Teamgeist und Einsatz waren der Schlüssel zum 3:1 (0:0)-Sieg bei Borussia Emsdetten II.

Von Jan Gudorf

Horstmars Coach war „überrascht, dass es mit dem Laufen und Kämpfen doch geht“, sagte Rodine mit Blick auf die zuletzt enttäuschenden Auftritte. Durch den Sieg beim Tabellendritten wahrt sein Team die Chance auf die Meisterschaft.

In der ersten Halbzeit blieb der Zettel des Reporters gänzlich blank. Keine nennenswerte Torchance war auf beiden Seiten zu verzeichnen, wobei die Borussia ein leichtes Plus an Spielanteilen besaß. Bei Horstmar stimmte die defensive Ordnung, spielerisch lief aber nicht viel zusammen.

So überraschte es nicht, dass dem TuS ein Standard zur Führung verhalf. Ein von Daniel Smith getretener Freistoß von der linken Außenbahn gelangte über Umwege zu Sebastian Wehrmann, der am kurzen Pfosten einnetzte (50.). Nur acht Minuten später nutzten die Gäste die sich nun bietenden Räume zum 2:0. Jannik Oldach wurde steilgeschickt, umspielte den Torwart und schob ein ins leere Tor.

Ein Fehler in der Innenverteidigung brachte Horstmar um eine ruhige Schlussphase, da Paul Teupe auf 1:2 verkürzen konnte (64.). Durch gute Laufarbeit und aggressives Zweikampfverhalten gelang es der Germania aber, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Dies begann schon beim einzigen Stürmer Oldach, der Borussias Verteidigung immer wieder unter Druck setzte.

Wirklich gefährlich wurde es in der Schlussphase nur vor dem Emsdettener Tor, das der TuS in Kontersituationen immer wieder anlief. Smith vergab zunächst frei stehend die Vorentscheidung, die Dennis Behn in der ersten Minute der Nachspielzeit nach Vorlage von Wehrmann doch noch besorgen sollte. „Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter Sieg“, stellte Rodine zufrieden fest.

TuS : Lindstrot – Kortehaneberg, Jung, Höing, A. Berkenbrock – Hellenkamp, Wehrmann – Smith, Behn, Exner – Oldach (90. L. Berkenbrock).

Tore : 0:1 Wehrmann (50.), 0:2 Oldach (58.), 1:2 Teupe (64.), 1:3 Behn (90.).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5637355?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F