Mi., 04.04.2018

Fußball beim TuS Germania Wernsmann bleibt der Chef

Der Vorstand der Fußballabteilung des TuS Germania Horstmar nach der Generalversammlung im Vereinslokal Sunke.

Der Vorstand der Fußballabteilung des TuS Germania Horstmar nach der Generalversammlung im Vereinslokal Sunke. Foto: Germania Horstmar

Horstmar - 

Beim TuS Germania Horstmar bleibt irgendwie alles beim Alten – nur der Aufstieg steht noch in den Sternen. Die Weichen dahinter, wer was macht und der „Chef“ im Ring ist, hat sich nicht geändert. Hier die Fakten der Jahresversammlung:

Die Fußballabteilung des TuS Germania Horstmar hatte ihre Mitglieder jetzt zur Generalversammlung ins Vereinslokal Sunke eingeladen. Im Vordergrund standen dabei die Vorstandswahlen.

Zunächst berichtete Geschäftsführer Benedikt Sunke über die Aktivitäten und Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Kassierer Manfred Eppenhoff, der im April 2017 für seine 40-jährige ehrenamtliche Tätigkeit mit der DFB-Ehrennadel ausgezeichnet worden war, stellte mit seinem Kassenbericht die finanzielle Situation der Fußballabteilung dar. Hendrik Banker, der gemeinsam mit Daniel Wiechers im Vorfeld die Kassenprüfung übernommen hatte, bescheinigte Eppenhoff eine exzellente Kassenführung.

Nach der Entlastung des Vorstandes galt es, einige Posten zu bestätigen beziehungsweise neu zu vergeben. Matthias Wernsmann wurde als Vorsitzender einstimmig für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt und dankte der Versammlung für das Vertrauen. Zum Geschäftsführer wählte die Versammlung einstimmig Benedikt Sunke für eine weitere Amtszeit. Da Jan Hellenkamp seinen Posten als Beisitzer aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellte, übernimmt nun Jörg Hartmann dieses Amt. Wernsmann dankte Hellenkamp für seine Tätigkeit und Unterstützung in den vergangenen Jahren und übergab ihm ein Geschenk. Als Kassenprüfer stellte sich Lars Berkenbrock für zwei Jahre zur Verfügung. Die Wahlen erfolgten einstimmig.

Hingewiesen wurde besonders auf den derzeitigen Mangel an Schiedsrichtern im Verein. Für diese Tätigkeit werden dringend Interessierte gesucht. Für das Nichtstellen von Schiedsrichtern werden Strafen verhängt, die die TuS-Fußballer lieber in die Ausbildung und in die Arbeit der aktuellen Unparteiischen investieren wollen. Bei Interesse steht der Vorstand als Ansprechpartner zur Verfügung.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5637675?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F