Do., 05.04.2018

Nachbarschaftsderby zwischen Germania Horstmar und TuS Laer 08 endet mit 3:1 Nicht glanzvoll – aber effektiv

Zwei von vier Torschützen des Abends in Horstmar: Frank Hallau erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2, Jannik Oldach (M.) die Führung für die Gastgeber.

Zwei von vier Torschützen des Abends in Horstmar: Frank Hallau erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2, Jannik Oldach (M.) die Führung für die Gastgeber. Foto: Günter Saborowski

Horstmar - 

Auch der TuS Laer konnte Germania Horstmar auf dem Weg an die Tabellenspitze der Kreisliga A kein Bein stellen. Die Nullachter unterlagen in Horstmar mit 1:3.

Von Günter Saborowski

Germania Horstmar hat einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht und durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg im Nachbarschaftsderby gegen den TuS Laer die Tabellenführung von Grün-Weiß Rheine übernommen. Allerdings mit einem Spiel mehr auf dem Konto und nur dank des besseren Torverhältnisses.

Richtig zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft war Horstmars Trainer Andre Rodine allerdings nicht: „Das ist nett, so auf die Tabelle zu gucken. Aber wir hätten uns den Sieg beinahe wieder selbst kaputtgemacht, als wir nach der Pause komplett runtergefahren haben. Der Anschlusstreffer für Laer war verdient, weil es mehr investiert hat“, war der Coach mit der Leistung seines Teams in Durchgang zwei nicht einverstanden.

Der Start indes war furios: Beide Mannschaften schenkten sich in der ersten halben Stunde nichts, schalteten immens schnell um und suchten immer den direkten Weg zum Tor. Die Gastgeber aus Horstmar fanden ihn am schnellsten, als Jannik Oldach in der 28. Minute nach einem Pass in die Spitze Laers Keeper Marvin Beck­onert mit einem Schuss ins lange Eck überwand. Sechs Minuten später zirkelte Tim Hellenkamp einen Freistoß aus 20 Metern ebenfalls ins lange Eck, was bei den Zuschauern den Eindruck erweckte, dass auch dieser Ball unter Umständen haltbar gewesen wäre.

Torchancen auf Laerer Seite? In Halbzeit eins nicht feststellbar. Nach dem Seitenwechsel jedoch verstärkten die Nullachter ihre Angriffsbemühungen, stellten ab der 70. Minute mit der Hereinnahme von Abi Gök­yildiz auf Dreierkette um und drängten auf den Ausgleich. Frank Hallau hatte kurz zuvor den Anschlusstreffer nach einem Freistoß von Thorsten Blanke erzielt.

Das Spiel kannte nun nur noch eine Richtung. Zwingende Torchancen ergaben sich jedoch nicht. Horstmar indes kam nur noch zu Entlastungsangriffen, hatte in der 80. und 81. Minute aber bereits die Möglichkeit, mit dem 3:1 alles klarzumachen. Daniel Smith verpasste die erste Chance, Dennis Behn per Kopf die zweite.

Als sich die Zuschauer bereits auf das 2:1 eingestellt hatten, fiel das 3:1 durch Steffen Exner. Jan Carvalho hatte das Kunstleder in der Laerer Hälfte geschickt gegen drei Gegenspieler behaupten können. Irgendwie landete die Kugel dann bei Exner, der aus halblinker Position ins Netz traf und für die Entscheidung sorgte.

TuS Germania Horstmar: Lindstrot - Alex Berkenbrock, Höing, Jung, Kortehaneberg - Hellenkamp (55. Carvalho) - Exner, Behn (86. Backhaus), Wehrmann, Smith - Oldach (66. Lars Berkenbrock).

TuS Laer: Beckonert - Eckelmeier, Hallau (70. A. Gökyildiz), Blanke, Hagenhoff - Schwier, Kippenbrock - Konermann (46. Buck), Karatoprak - Stippel, Bröker (81. Veltrup).

Tore: 1:0 Oldach (28.), 2:0 Hellenkamp (34.), 2:1 Hallau (67.), 3:1 Exner (86.).►

"

Der Anschlusstreffer für Laer war verdient.

Andre Rodine

"


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5641603?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F