So., 08.04.2018

Germania Horstmar gewinnt gegen FC Nordwalde durch Knickertor mit 1:0 Exners Flachschuss trifft genau

Steffen Exner (2.v.l.) erzielt das 1:0, während Timo Greiling noch versucht, den Ball zu blocken. Carlo Grimme (r.) kann es nicht fassen, dass dieses Spiel für Nordwalde mit 0:1 verloren geht, während Dennis Behn (2.v.r.) und Cedric Fischer entgeistert zuschauen. Sascha Woestmann (kl. Bild) ärgerte sich nach dem Treffer über den für ihn unglücklichen Treffer.

Steffen Exner (2.v.l.) erzielt das 1:0, während Timo Greiling noch versucht, den Ball zu blocken. Carlo Grimme (r.) kann es nicht fassen, dass dieses Spiel für Nordwalde mit 0:1 verloren geht, während Dennis Behn (2.v.r.) und Cedric Fischer entgeistert zuschauen. Sascha Woestmann (kl. Bild) ärgerte sich nach dem Treffer über den für ihn unglücklichen Treffer. Foto: Günter Saborowski

Horstmar - 

Nur ein einziges Tor fiel im Spitzenspiel der Kreisliga A zwischen Germania Horstmar und dem FC Nordwalde. Steffen Exner traf für Horstmar, was das nächste Spitzenspiel am kommenden Sonntag bei GW Rheine noch spannender werden lässt.

Von Günter Saborowski

Frühmorgens gerade mal fünf Grad, nachmittags beim Fußball 25. Kein Wunder, dass den Spielern auf dem Rasen das Laufen schwerfiel bei diesen Temperatursprüngen. „Das war einfach zu krass und hat den Jungs auch zu schaffen gemacht“, hatte Matthias Kappelhoff als Trainer des FC Nordwalde nach der 0:1 (0:0)-Niederlage bei Germania Horstmar durchaus Verständnis. „Die Spieler haben sich den Temperaturen angepasst“, legte Horstmars Coach Andre Rodine die nächste Erklärung für den ereignislosen Kick in Halbzeit eins nach.

Dass dennoch ein Tor fiel und Horstmar diesen glücklichen Dreier behalten durfte, lag an Steffen Exners Flachschuss aus der 65. Minute. Den hatte Sascha Woestmann im Nordwalder Tor entweder zu spät gesehen, oder der Ball hoppelte auf dem doch tiefen Naturrasen ein wenig. „Das war ein typisches 0:0-Spiel. Ich bin trotz der Niederlage stolz auf die Jungs. Wir haben immerhin mit vier A-Jugendlichen gespielt und können erhobenen Hauptes vom Platz gehen“, war Kappelhoff keineswegs geknickt ob der Niederlage. „Entweder ein Standard oder so ein Knickertor“, stimmte auch Rodine zu, dass die Partie mehr oder weniger glücklich an den Gastgeber ging.

Durchgang eins verlief ohne zwingende Torchancen. Beide Mannschaften hatten Respekt voreinander und spielten den Ball lieber noch einmal hinten herum statt in die Spitze. Ab und zu versuchte der FCN mit dem schnellen Nicolas Mocciaro vorne zu pressen, jedoch ohne zählbares Ergebnis. Ein Freistoß von Michael Dömer mit anschließendem Kopfball von Cedric Fischer (60.) und fünf Minuten später die Führung durch Exner – das waren auch schon die Höhepunkte in 90 Minuten Fußball, der angesichts der Temperaturen allen Beteiligten schwerfiel.

Nordwalde stellte nach dem 0:1 zwar noch auf Dreierkette um, als Max Floer für Jonas Wilpsbäumer ins Spiel kam, effektiver wurde das Angriffsspiel der Gäste dadurch aber kaum. Tim Hellenkamp versuchte es in der 86. Minute noch einmal mit einem Gewaltschuss aus dem Hinterhalt; der wurde diesmal allerdings eine sichere Beute von Woestmann.

Da Grün-Weiß Rheine, Horstmars Konkurrent um den Aufstieg, mit 6:0 gegen SuS Neuenkirchen III gewonnen hat und nunmehr punktgleich (51) auch das bessere Torverhältnis aufweist, haben die Rheinenser wieder die Tabellenführung in der A-Liga übernommen.

Germania Horstmar: Lindstrot - Kortehaneberg, Wehrmann, Höing, A. Berkenbrock (77. Backhaus) - Carvalho - Smith, Hellenkamp, Behn (90. Volmer), Exner - Oldach (l. Berkenbrock).

Nordwalde: Woestmann - Wilpsbäumer (72. Floer), Greiling, Grimme, Markfort - Holz, Lepping - Dömer, Schönig (46. Fischer), Wietheger - Mocciaro (78. Wessels).

Tore: 1:0 Exner (65.).

"

Wir haben immerhin mit vier A-Jugendlichen gespielt und können erhobenen Hauptes vom Platz gehen.

Matthias Kappelhoff

"


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5646823?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F