Fr., 13.04.2018

Spitzenspiel in Rheine: Germania Horstmar trifft auf Grün-Weiß Entscheidend ist auf‘m Platz

Das gegnerische Tor im Blick versucht Tim Hellenkamp, mit 15 Treffern Horstmars bester Torschütze, das Spiel schnell zu machen. Derweil kämpft Sebastian Wehrmann (am Boden) noch mit seinen Schmerzen.

Das gegnerische Tor im Blick versucht Tim Hellenkamp, mit 15 Treffern Horstmars bester Torschütze, das Spiel schnell zu machen. Derweil kämpft Sebastian Wehrmann (am Boden) noch mit seinen Schmerzen. Foto: Thomas Strack

Horstmar - 

Erster gegen Zweiten – bei Grün-Weiß Rheine steigt am Sonntag um 15 Uhr das Tospiel der Kreisliga A gegen Germania Horstmar.

Von Günter Saborowski

Showdown bei Grün-Weiß Rheine: Am Sonntag um 15 Uhr steigt im Rheiner Schotthock das Spitzenspiel der Kreisliga A zwischen Tabellenführer Grün-Weiß und dem punktgleichen TuS Germania Horstmar, der allerdings ein Spiel mehr auf dem Konto hat.

In puncto Statistik und Zahlen sieht der Gastgeber ein bisschen besser aus als die Mannschaft von Trainer Andre Rodine: Rheine hat bis dato nur zwei Niederlagen kassiert – eine davon im Hinspiel gegen Horstmar (2:3) – dafür aber sechs Unentschieden. Horstmar trauert fünf Niederlagen nach, spielte jedoch nur drei Mal remis. In Sachen Torverhältnis unterscheiden sich beide nur minimal: 70:29 sind‘s bei Grün-Weiß, 66:28 beim TuS Germania. Auch bei den Torschützen hat Rheine die Nase vorn: Justin Wilde traf bislang 16 Mal, Tim Hellenkamp hat 15 Treffer auf seinem Konto. Entscheidend indes ist auf dem Platz, und hier hat die Rodine-Elf gegen Rheine die Nase vorn.

„Wir bereiten uns ganz normal vor, wie gegen jeden anderen Gegner auch, und arbeiten konzentriert. Die drei Siege in einer Woche haben uns natürlich gut getan. Und das waren ja nicht irgendwelche Gegner. Die Laune ist gut, alle haben total Bock auf das Spiel“, ist die Stimmung in Horstmar laut Trainer bestens. Eine leichte Anspannung sei zu verspüren, sagt Rodine, jeder brenne darauf, dass es endlich losgehe.

Wie und mit welcher Taktik der Horstmarer Trainer in die Partie gehen will, um die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen, verrät er nicht, kennt aber sehr genau die Stärken des Gegners: „Mit Steffen Schmidt und Justin Wilde hat Grün-Weiß zwei sehr gute Angreifer, außerdem schnelle Außen, die mit hohen Tempo spielen können.“ Wilde und Schmidt dürften ebenfalls mit reichlich Selbstvertrauen ausgestattet sein. Der eine, Wilde, hat zuletzt gegen SuS Neuenkirchen III drei Mal getroffen, Schmidt steuerte einen Treffer bei.

Sven Sunke und Ruben Kosakowski können aus Verletzungsgründen nit mitspielen.

► Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Auto-Deters-Stadion. Der Förderverein des TuS bemüht sich um Fahrgemeinschaften nach Rheine. Abfahrt ist um 13 Uhr ab Stadion.

"

Die Laune ist gut, alle haben total Bock auf das Spiel.

Andre Rodine

"


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5657818?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F