So., 15.04.2018

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Westfalia Leer gewinnt „kleines Endspiel“ in Nordwalde

Leers Kevin Thiele (l.) rettet in höchster Not vor dem einschussbereiten Nordwalder Mittelstürmer Steffen Braun. Am Ende behielt die Westfalia mit 1:0 die Oberhand.

Leers Kevin Thiele (l.) rettet in höchster Not vor dem einschussbereiten Nordwalder Mittelstürmer Steffen Braun. Am Ende behielt die Westfalia mit 1:0 die Oberhand. Foto: Marc Brenzel

Ochtrup - 

Der Klassenerhalt in der Kreisliga A nimmt für Westfalia Leer immer deutlichere Konturen an. Am Sonntag gewann die Elf von Trainer Thomas Overesch mit 1:0 beim 1. FC Nordwalde II. Für den Gegner ziehen hingegen immer dunklere Wolken am Himmel auf.

Von Marc Brenzel

„Das sind echte Big Points“, strahlte Thomas Overesch, Trainer des A-Ligisten Westfalia Leer, nach der Partie beim 1. FC Nordwalde II mit der Sonne um die Wette. Dazu hatte er auch allen Grund, denn mit 1:0 (1:0) entschied seine Westfalia das „kleine Endspiel um den Klassenerhalt“ für sich.

Das Tor des Tages fiel in der 19. Minute: Die Nordwalder Abwehr leistete sich einen schlampigen Pass tief in der eigenen Hälfte, was Marcel Thiemann zu einer Balleroberung nutzte und Erik Schulte bediente. Frei vor FCN-Torwart Julian Kemper behielt Schulte kühlen Kopf und vollstreckte. „Überflüssig“, ärgerte sich Nordwaldes Coach Bernd Hahn. „Klar, dass da erstmal die Köpfe runtergehen.“

Die Leerer hatten in der Folge den Hut auf und hätten ihre Führung verdoppeln können. So scheiterte Pascal Iger aus kurzer Distanz an Kemper (40.).

Die Hausherren sorgten nach dem Wiederbeginn für viel frischen Wind. Philipp Wermers (49.) und Kristian Schemmann (50.) scheiterten am glänzend reagierenden Michael Denkler im Westfalia-Kasten. Danach ebbte der Sturmlauf der FCN-Reserve deutlich ab. Die Gastgeber investierten zwar kämpferisch eine Mange, doch zwingende Aktionen blieben Mangelware. „Am Willen hat es heute nicht gelegen“, attestierte Hahn seiner Elf eine tadellose Einstellung. Allerdings musste der Trainer auch einsehen, dass sein Team spielerisch einiges schuldig blieb.

Das traf in den zweiten 45 Minuten auch auf die Leerer zu. Im Gegensatz zum ersten Abschnitt gelang ihnen nicht mehr viel. Angriffe über mehr als drei Stationen hatten Seltenheitswert. Erst in den letzten zehn Minuten versprühten die Gäste wieder Gefahr, doch ihren Kontern fehlte es an der Präzision. „Nach der guten ersten Hälfte haben wir mit Beginn der zweiten nachgelassen und uns das Leben selbst unnötig schwer gemacht. Alles in allem finde ich aber, dass unser Sieg in Ordnung geht“, resümierte Overesch nach der Begegnung.

1. FC Nordwalde II: Kemper – Roters, Kröger, Grimme, Schemmann – Sommer (60. Hölscher), C. Heinze – Gerlach (66. Brüggemann), Lepping, Wermers (52. Van Essen) – Braun.

Westfalia Leer: Denkler – D. Thiemann, J. Schulte, Hölscher, Hüsing – Raus, Westerink – Thiele (90.Wewers), M. Thiemann (60. Meis), Iger – E. Schulte (75. Selker).

Tor: 0:1 E. Schulte (19.).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5662495?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F