Mi., 25.04.2018

Steinfurt SG Leer und Horstmar vor dem Aufstieg

Die SG Horstmar/Leer steht vor dem Aufstieg in die Bezirksliga.

Die SG Horstmar/Leer steht vor dem Aufstieg in die Bezirksliga. Foto: SG Horstmar/Leer

Horstmar - 

Die Fußballerinnen der SG Horstmar/Leer haben einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg bewerkstelligt. Allerdings entwickelte sich im letzten Saisonheimspiel gegen den SC Reckenfeld eine Partie mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten.

Beim letzten Saison-Heimspiel siegten die Kreisliga-Fußballerinnen der SG Horstmar/Leer dank einer souveränen ersten Halbzeit mit 8:0 (6:0) gegen den SC Reckenfeld. Mit einem weiteren Sieg im abschließenden Meisterschaftsspiel beim FC Galaxy II am 10. Mai (Christi Himmelfahrt) könnte die Spielgemeinschaft eine tolle Saison mit dem Titel und dem Aufstieg in die Bezirksliga krönen. Gespielt wird ab 11 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Borghorster Sportzentrum.

Bei sommerlichen Temperaturen legte die SG Horstmar/Leer einen Blitzstart hin. Sarah Rodine traf mit dem ersten Schuss auf das gegnerische Tor direkt zum 1:0 (1.). In der zwölften Minute gelang Nadine Thiemann ein Treffer wie aus dem Lehrbuch. Einen von Johanna Terkuhlen getretenen Eckball beförderte sie mit dem Kopf direkt in den Winkel. Beim 3:0 profitierte Terkuhlen von ihrer Schnelligkeit und einem Torwartfehler – ein Schuss von Svenja Weidner ließ die Torhüterin nach vorne abprallen. Bevor Reckenfelds Hintermannschaft reagieren konnte, war Terkuhlen zur Stelle und schob zum 3:0 ein (22.). Nach einer knappen halben Stunde pfiff der Schiedsrichter nach einem klaren Foul einen Elfmeter für die SG, den Sina Frahling sicher verwandelte (31.). Kurz vor der Halbzeitpause drehte die Heimmannschaft noch einmal auf. Erneut war es Nadine Thiemann, die sich als treffsicher erwies und auf 5:0 erhöhte (41.). Reckenfelds Abwehr wirkte überfordert und konnte sich auch in der 42. Minute nur mit einem Foul im eigenen Strafraum helfen. Den daraus resultierenden Strafstoß brachte Hannah Herdt im Tor unter.

Die Heimmannschaft kam unverändert aus der Pause, zeigte jedoch ein komplett anderes Spiel als noch in Halbzeit eins. Die Gäste standen mit der gesamten Mannschaft in der eigenen Hälfte und beschränkten sich auf die Abwehrarbeit, was der SG gar nicht lag. Lediglich zwei Mal gelang es, die Mauer der Gäste zu durchbrechen. Nele Rodine traf in der 56. Minute, und auch Sarah Rodine war mit einem Schuss aus der zweiten Reihe erfolgreich (78.).



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5686636?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F