Fußball: Frauen-Kreisliga Steinfurt
SG Horstmar/Leer im Fußballhimmel

Horstmar -

Geschafft! Die Fußballerinnen der SG Horstmar/Leer sind Meister der Kreisliga. Am letzten Spieltag gewann die Elf von Trainer Stefan Schulze Schwarthoff bei der Reserve des FC Galaxy Steinfurt mit 1:0 (1:0). Das Tor in den Fußballhimmel öffnete Johanna Terkuhlen mit ihrem Treffer in der 28. Minute.

Donnerstag, 10.05.2018, 14:32 Uhr aktualisiert: 10.05.2018, 17:50 Uhr
Die SG Horstmar/Leer hatte am Donnerstag allen Grund zum Feiern. Mit einem 1:0-Sieg bei der Reserve des FC Galaxy Steinfurt sicherte sich die Spielgemeinschaft die Kreisligameisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga.
Die SG Horstmar/Leer hatte am Donnerstag allen Grund zum Feiern. Mit einem 1:0-Sieg bei der Reserve des FC Galaxy Steinfurt sicherte sich die Spielgemeinschaft die Kreisligameisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga. Foto: Marc Brenzel

Die Fußballerinnen der SG Horstmar/Leer haben ihr Meisterstück gemacht. Mit einem 1:0-Sieg bei der Reserve des FC Galaxy Steinfurt sicherte sich die Spielgemeinschaft den Titel in der Kreisliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga. Das Tor des Tages erzielte Johanna Terkuhlen in der 28. Minute.

Die Ausgangslage war klar: Einen Punkt benötigte die SG, um den Tabellenzweiten Matellia Metelen (Heimspiel gegen Preußen Borghorst) auf Distanz zu halten. Der Spitzenreiter wollte aber die volle Ausbeute holen und mit einem Sieg Meister werden. Entsprechend druckvoll traten die Damen aus Horstmar und Leer auf.

Angepeitscht von rund 150 Fans entwickelte sich eine relativ einseitige Partie, die von den Gästen bestimmt wurde. Mit Ausnahme einiger weniger Galaxy-Konter spielte sich das Geschehen vorwiegend im Strafraum der Steinfurterinnen ab. Allerdings fehlte es dem Favoriten an der nötigen Genauigkeit. Oft waren Flanken, Pässe und Abschlüsse zu ungenau.

Die Fußballerinnen der SG Horstmar/Leer feiern den Meistertitel

1/32
  • Die SG-Damen hatten gerufen, halb Leer war ins VR-Bank-Stadion gekommen.

    Foto: Marc Brenzel
  • Anna-Lena Beckmann (r.) und die Galaxy-Reserve verschenkten nichts.

    Foto: Marc Brenzel
  • SG-Rechtsverteidigerin Laura Zumbusch schaltet sich in den Angriff ein.

    Foto: Marc Brenzel
  • Sarah Rodine (l.) flankt in die Mitte, findet aber keine Abnehmerin.

    Foto: Marc Brenzel
  • Erster Torschuss: Johanna Terkuhlen zieht.

    Foto: Marc Brenzel
  • Angriff auf Angriff rollte auf das Galaxy-Tor.

    Foto: Marc Brenzel
  • Die Bank der Gastgeberinnen verfolgte das Geschehen.

    Foto: Marc Brenzel
  • Johanna Terkuhlen (r.) machte mit ihrem Tempo viel Druck über die Außen.

    Foto: Marc Brenzel
  • Mit voller Kapelle war die SG Horstmar/Leer am Donnerstag nach Burgsteinfurt gekommen.

    Foto: Marc Brenzel
  • Und auch auf der Tribüne gab es kaum noch einen Platz.

    Foto: Marc Brenzel
  • Die 28. Minute: Johanna Terkuhlen erzielt das 1:0.

    Foto: Marc Brenzel
  • Applaus gibt es von den Trainern . . .

    Foto: Marc Brenzel
  • . . . Jubel von den teuren Plätzen.

    Foto: Marc Brenzel
  • Steinfurt Ann-Christian Bauland (l.) versucht an Miriam Stehr vorbeizukommen.

    Foto: Marc Brenzel
  • Galaxys Karina Kroos klärt vor Sarah Rodine.

    Foto: Marc Brenzel
  • Der SG-Anhang hatte seine Spaß. Die Vaterschaftstour führte viele Männer ins VR-Bank-Stadion.

    Foto: Marc Brenzel
  • Terkuhlen zieht mal wieder von links in die Mitte.

    Foto: Marc Brenzel
  • Die Galaxy-Damen warfen sich in jeden Ball und Zweikampf.

    Foto: Marc Brenzel
  • Die Chance zum 2:0 in der 57. Minute: Doch FGC-Torhüterin hält den zu zentral geschossenen Elfmeter von Sarah Rodine.

    Foto: Marc Brenzel
  • Knapp vorbei ist auch daneben. Im zweiten Abschnitt häuften sich die SG-Möglichkeiten.

    Foto: Marc Brenzel
  • Um 12.43 Uhr knallten die Sektkorken.

    Foto: Marc Brenzel
  • Dabei blieb kein Auge trocken.

    Foto: Marc Brenzel
  • Der Jubel kannte keine Grenzen.

    Foto: Marc Brenzel
  • Gib mir eine Ausrufezeichen . . .

    Foto: Marc Brenzel
  • . . . dann ging die Post ab.

    Foto: Marc Brenzel
  • Die Hände zum Himmel, komm lasst uns fröhlich sein.

    Foto: Marc Brenzel
  • Die Stimmung erreichte langsam den Höhepunkt.

    Foto: Marc Brenzel
  • Ehre, wem Ehre gebührt: Otto Mensing (l.) und Walter Raus haben Pokal und Meisterschale mitgebracht.

    Foto: Marc Brenzel
  • Spielführerin Nadine Thiemann übernimmt das ganze „Silber“.

    Foto: Marc Brenzel
  • Am Ziel aller Träume . . .

    Foto: Marc Brenzel
  • Da ist das Ding!!!!!!!

    Foto: Marc Brenzel
  • Einfach nur meisterlich: die Fußballerinnen der SG Horstmar/Leer.

    Foto: Marc Brenzel

Für die Ausnahme sorgte Flügelspielerin Johanna Terkuhlen, die von der linken Seite in den Strafraum eindrang und die starke Galaxy-Torfrau Christin Ziegler mit einem Schuss in die lange Ecke bezwang – 1:0 (28.).

Nach dem Wechsel verschoben sich die Kräfteverhältnisse noch mehr zugunsten der SG-Damen. Ständig tauchten sie gefährlich vor und im gegnerischen Strafraum, doch weil der Offensive die letzte Durchschlagskraft fehlte, blieb der Vorsprung überschaubar. Für eine Vorentscheidung hätte Sarah Rodine sorgen können, aber sie scheiterte mit einem Foulelfmeter – Denise Völkel hatte Terkuhlen regelwidrig gestoppt – an Ziegler (57.).

„Wir lassen zu viele Chancen liegen“, bemängelte Trainer Stefan Schulze Schwarthoff, dessen Team weiter auf das 2:0 drängte. Unter anderem zielte Svenja Weidner knapp drüber und Terkuhlen traf die Latte. Das machte aber alles nichts, den um 12.42 Uhr war Schluss und die SG Meister.

„Teamgeist, Lernfähigkeit und viel Trainingsfleiß“, beschrieb Schulze Schwarthoff die Erfolgsformel. „Metelen war im Kampf um den Titel ein starker Rivale. Wir haben in der Rückrunde alle Spiele gewonnen und sind daher meiner Meinung nach verdient aufgestiegen“, freute sich Schulze Schwarthoff, der zusammen mit ­Michael Denkler, Dennis Laukötter, Claudia Arning und Kerstin Meis das Trainer- und Betreuerteam bildete.

Mit dem Planwagen ging es nach der Übergabe von Meisterschale und Pokale zurück in die Heimat. In Leer folgte dann die große Sause: Und die ausgerechnet am Vatertag, wo es sonst nur die etwas älteren Herren krachen lassen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5726271?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker