Di., 22.05.2018

Sportfest beim TuS Germania Horstmar Leichtathletik mal anders

Der Spaß steht diesen vier „Kinderleichtathleten“ von Germania Horstmar direkt ins Gesicht geschrieben.

Der Spaß steht diesen vier „Kinderleichtathleten“ von Germania Horstmar direkt ins Gesicht geschrieben. Foto: TuS

Horstmar - 

Beim Sportfest in Horstmar standen die Kleinsten diesmal bei der Leichtathletik im Vordergrund und konnten sich altersgemäß bei veränderten Disziplinen austoben.

Zum ersten Mal wurde beim Sportfest in Horstmar in diesem Jahr die „herkömmliche Leichtathletik“ in den Altersklassen U 8 und U 10 durch Kinderleichtathletik ersetzt. Dabei durften die „Kleinsten“ ihre Fähigkeiten in etwas anderen Disziplinen unter Beweis stellen.

Der Wettkampftag begann um 12 Uhr mit Zielweitsprung, wobei die Kinder in Felder springen mussten und dafür Punkte bekamen. Danach folgten eine Pendelstaffel über Bananenkästen und anschließend der Schlagballwurf, bei dem es erneut darum ging, möglichst weit in ein Feld zu werfen, um eine möglichst hohe Anzahl an Punkten zu für seine Mannschaft zu erzielen.

Das Ganze wurde abgerundet mit einem Team-Biathlon, bei dem so ähnlich wie beim echten Biathlon gelaufen und geworfen wurde und für jeden nicht erzielten Treffer eine Strafrunde absolviert werden musst.

Die neu eingeführte Kinderleichtathletik traf sowohl bei Eltern und Betreuern als auch bei den Kindern selber auf gute Resonanz, und die „Jüngsten“ hatten sichtlich Spaß, sich an neuen Dingen zu versuchten.

Es traten vier Mannschaften an, alle U 10. Mit vier von vier gewonnenen Disziplinen gewann die LG Emsdetten vor dem TB Burgsteinfurt, der sich jeweils die zweiten Plätze sicherte. Platz drei ging an den TuS Germania, Platz vier an SC Arminia Ochtrup. Hervorzuheben ist an dieser Stelle, dass die Horstmarer mit einer Ausnahme eigentlich der U 8 zugeordnet hätten müssen. Dafür wurden sie durch den Ochtruper Peter Lennart verstärkt.

Neben der guten Leistung der Germanen und der Einstellung vieler persönlichen Bestleistungen, stieß ein Horstmarer Athlet besonders hervor: Henrik Lindstrot, der sich erneut das Ziel gesetzt hatte, die Norm für die Deutschen U-16-Meisterschaften über 800m von 2:06,00 Minuten zu laufen. Er lief vom Start weg ein forsches und zügiges Rennen. Durch den Applaus der Zuschauer getragen, schaffte er es schließlich nach 2:05,26 min. die Ziellinie zu überqueren und damit sein Ziel zu erreichen. Mit seiner Zeit brach er zudem den Kreisrekord.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5759706?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F