Fr., 01.06.2018

Fußball: Kreisliga B Steinfurt Galaxy Steinfurt und Skiclub Rheine laden zum Spiel der Spiele ein

Galaxy-Trainer Belson Venancio glaubt trotz schöner Erinnerungen an das Waldparkstadion in Hauenhorst nicht an einen „Heimvorteil“.

Galaxy-Trainer Belson Venancio glaubt trotz schöner Erinnerungen an das Waldparkstadion in Hauenhorst nicht an einen „Heimvorteil“. Foto: Thomas Strack

Burgsteinfurt - 

Die Saison auf Kreisebene endet in der Regel mit dem Aufstiegsspiel der beiden B-Liga-Vizemeister. In der Vergangenheit hatten es diese Duelle immer in sich. Und auch diesmal dürfte es ein spannendes Kräftemessen werden, wenn sich der FC Galaxy Steinfurt und der Skiclub Nordwest Rheine am Samstag in Hauenhorst gegenüberstehen.

Von Alex Piccin

Der FC Galaxy Steinfurt hat am Samstag das wichtigste Spiel der Saison vor der Brust. Gegen den Skiclub Nordwest Rheine geht es für die Steinfurter um alles oder nichts beziehungsweise um den letzten freien Platz in der Kreisliga A 2018/19.

Trainer Nelson Venancio gibt sich vor dem Finale ber beiden B-Liga-Vizemeister tiefenentspannt: „Für viele von uns ist es das Highlight der Fußballer-Laufbahn. Wir sind seit zwei Wochen auf dieses Spiel fokussiert. Hätte mir jemand zu Saisonbeginn gesagt, dass wir am 2. Juni ein Entscheidungsspiel haben, hätte ich das sofort unterschrieben.“

Bereits 2015 war das Hauenhorster Waldparkstadion Austragungsort für eine Extraschicht am Saisonende. Und daran haben die „Galaktischen“ beste Erinnerungen. So schaukelte der junge Club damals in einer dramatischen Schlussphase gegen den SV Mesum II ein 1:0 über die 90 Minuten und machte den Durchmarsch von der C-Liga ins Kreisoberhaus perfekt. Ein Jahr später ging es jedoch wieder runter. Bittersüße Erinnerungen, denen ein erfolgreiches Kapitel nachgeschoben werden soll.

Der Waldpark birgt noch weitere angenehme Rückblicke für einen Galaxy-Funktionär: Sportleiter Christian Spitthoff gewann drei Jahre zuvor als Spielertrainer des SV Wilmsberg III das Entscheidungsmatch um die C-Liga-Meisterschaft gegen den FC Nordwalde III. Venancio hält jedoch nichts von einem vermeintlichen Heimvorteil: „So eine Partie ist jedes Mal anders, auch wenn es derselbe Ort ist. Außerdem wird Skiclub am Rand wohl in der Überzahl sein.“

Am heutigen Samstag um 15 Uhr sehen sich die Galaktischen den Rheinensern gegenüber. Die Kicker aus dem Nordwesten der Emsstadt sind nicht von Pappe. In den jüngsten drei Spielzeiten beendeten sie die B 1 auf einem Treppchenplatz, mussten sich 2016 dem 1. FC Nordwalde II im Elfmeterschießen beugen. Trainer Thomas Sandmann wird eine bis in die Haarspitzen motivierte Mannschaft ins Rennen schicken. Wie wird Galaxy dagegenhalten?

Venancio gibt seinen Spielern mit, dass sie sich auf so ein Duell freuen und keine Angst haben sollen: „Wir kennen die Stärken und Schwächen vom Skiclub, so wie er umgekehrt wohl auch unsere kennt. Die Tagesform wird entscheidend sein. Egal, wie ausgeht, es war eine erfolgreiche Saison.“

Samstag wird der Galaxy-Tross zusammen frühstücken und dann geschlossen nach Hauenhorst aufbrechen. Auch die Langzeitverletzten Pascal Andrade, Nico Bäumer und Nuri Tuztekin sind dabei und feuern vom Rand aus an. Ansonsten kann Venancio auf den kompletten Kader bauen.

►  Anstoß: Samstag, 15 Uhr, Waldparkstadion, Hauenhorst.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5785216?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F