Mo., 02.07.2018

Leichtathletik: Die Wettkämpfe in Coesfeld und Rheine Nadine Arning hat Sprungfedern

Die Sprintstaffel der Startgemeinschaft Rheine/Horstmar: (v.l.) Marie Hellmann, Helen Blum, Laura Köster und Cora Drunkenmölle.

Die Sprintstaffel der Startgemeinschaft Rheine/Horstmar: (v.l.) Marie Hellmann, Helen Blum, Laura Köster und Cora Drunkenmölle. Foto: Germania Horstmar

Burgsteinfurt/Horstmar - 

Die Leichtathletinnen des TuS Germania Horstmar und des TB Burgsteinfurt machten am Wochenende wieder einmal nachhaltig auf sich aufmerksam. Und das sowohl in den Lauf- als auch in den Sprungdisziplinen. Eine Sportlerin holte sich mit persönlicher Bestleistung einen ganz besonders wertvollen Titel.

Das U-14-Team der Startgemeinschaft Horstmar/Burgsteinfurt/Riesenbeck nahm in Coesfeld an der Qualifikation zur Deutschen Jugendmeisterschaft teil. Malin Pommerening, Ehmi Heimann, Liann Geretzki, Laura Liesert (alle Horstmar), Vivijana Pusch, Malene Kaiser, Lina Gehring (alle Burgsteinfurt), Leni Otte und Joana Hermann (beide Riesenbeck) sammelten dabei 6927 Punkte ein. Damit stellte die Riege einen neuen Kreisrekord auf. Derzeit liegt die Startgemeinschaft auf Platz drei in der Quali-Rangliste. Bleibt das so, fahren die Mädchen zum westfälischen Finale nach Kreuztal.

Hervorzuheben ist aus Horstmarer Sicht die Leistung vom Ehmi Heimann im 75-Meter-Sprint. Sie stellte mit 10,75 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung auf. Gleich drei neue Bestleistungen erreichte Malin Pommerening, die erstmals im Hochsprung die 1,46 Meter überquerte, den Schlagball 41 Meter weit warf und für die 800-Meter-Strecke 2:33,57 Minuten benötigte.

Zur gleichen Zeit in Rheine traten Helen Blum, Marie Hellmann, Cora Drunkenmölle, Laura Köster und Nadine Arning bei den Westfälischen Meisterschaften der U 18 und U 20 an. Laura Köster (U 18) sprintete die 100 Meter im Vorlauf in 12,91 Sekunden – Vereinsrekord. Im Finallauf krönte sie ihre gute Leistung mit Platz drei. Über die 110 Meter Hürden wurde sie Vierte (15,06 Sekunden).

Das erfolgreiche Sprintwochenende wurde von der Vier-Mal-100-Meter-Staffel der Startgemeinschaft Germania Horstmar/Jahn Rheine in der Besetzung Cora Drunkenmölle, Laura Köster, Marie Hellmann und Helen Blum gekrönt. Da die Wechsel nicht ganz so perfekt waren, verfehlten die Damen trotz einer schnellen Zeit von 50,44 Sekunden die Qualifikationsnorm für die DM (50,20).

Hellmann (U 18) und Arning (U 20) stellten sich in den Sprungwettbewerben der Konkurrenz. Hellmann wurde mit 5,01 Metern Sechste im Weitsprung. Im Dreisprung erreichte sie die gleiche Platzierung mit einer Weite von 10,43 Metern. Sprungfedern schien Arning unter den Füßen zu haben. Im Weitsprung sprang sie auf eine Weite von 5,45 Metern, was ihr neben Platz drei auch die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften in zwei Wochen in Duisburg bescherte.

Den krönenden Abschluss der Wettkampftage im Rheiner Jahnstadion brachte Arning im Dreisprung. Durch die weiteste Kombination aus Hop, Step und Jump sicherte sich Arning mit 11,49 Metern den Titel, das damit verbundene begehrte „Pferdchen“ und eine neue persönliche Bestleistung.

Den ranghöchsten Wettkampf bestritt am Wochenende Wurftrainerin Anke Tschache. Sie qualifizierte sich zuvor für die Deutschen Senioren-Meisterschaften in Mönchengladbach, wo sie sich mit der ein Kilo schweren Diskusscheibe Platz sieben in der Altersklasse W 35 belegte.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5871116?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F