Fußball: Bezirksliga 12
Germania Horstmar bezwingt Emsdetten 05 mit 3:2

Horstmar -

Germania Horstmar hat mit einer engagierten Leistung und drei Treffern der Behn-Brüder gegen Emsdetten 05 einen 3:2-Erfolg eingefahren.

Sonntag, 02.12.2018, 18:22 Uhr aktualisiert: 03.12.2018, 16:20 Uhr
Dominik Chmieleck hielt seinen Kasten in der Schlussphase sauber. Fabio da Costa Pereira (l.) erzielte die beiden Treffer für Emsdetten 05. Kevin Behn erzielte den Ausgleich zum 1:1. Sein Bruder Dennis markierte den Siegtreffer.
Dominik Chmieleck hielt seinen Kasten in der Schlussphase sauber. Fabio da Costa Pereira (l.) erzielte die beiden Treffer für Emsdetten 05. Kevin Behn erzielte den Ausgleich zum 1:1. Sein Bruder Dennis markierte den Siegtreffer. Foto: Günter Saborowski

Was war das für ein Jubel nach dem Schlusspfiff! Mit 3:2 (2:1) hatte Germania Horstmar den SV Emsdetten 05, der zweifelsohne der Favorit in dieser Begegnung war, bezwungen und die drei Punkte eingesackt. Doch der Erfolg hatte einen hohen Preis. Torsten Höing und Dominik Kortehaneberg mussten mit einer Gehirnerschütterung verletzt ausgewechselt werden, dazu noch Tobias Buck, der eine heftige Prellung am Fuß erlitten hatte. „Drei Mal verletzungsbedingt auswechseln, das ist mir auch noch nie widerfahren“, sagte Germanias Trainer André Rodine.

Emsdetten startete mit Wucht in die Partie und ging durch Fabio da Costa Pereira früh in Führung (5). Doch bereits sechs Minuten später hatte Kevin Behn nach Zuspiel von Tobias Buck zum 1:1 ausgeglichen. „Emsdetten hat die ersten 20 Minuten unheimlich viel Druck gemacht und hätte das Spiel da schon entscheiden können“, war Rodine wenig überrascht vom Sturmlauf der Gäste.

Aber die ließen danach stark nach, sodass sich Horstmar freischwimmen konnte. Als Ladislav Velican im Laufduell gegen Kevin Behn in der 34. Minute nur noch seine Arme zu Hilfe nehmen konnte, zeigte Schiedsrichter Klas Meinert auf den Punkt. Kevin Behn trat selbst an, Robert Mikulic hielt, aber Dennis Behn versenkte die Kugel schließlich per Nachschuss im Netz.

Nach der Pause begannen die Nullfünfer erneut furios, hatten allerdings erst in der 70. Minute durch Ugur Birdir ihre erste Großchance, die Dominik Chmieleck vereitelte. Fünf Minuten später war Horstmars Schlussmann jedoch geschlagen, als da Costa Pereira aus abseitsverdächtiger Position das 2:2 markierte.

In den letzten Spielminuten wogte die Partie hin und her. Zwingende Torchancen gab es nicht mehr, dafür agierten beide Mannschaft in letzten Drittel zu ungenau. Egal ob Kevin Behn, Jan Carvalho oder auch Dennis Behn – die Pässe waren meist zu lang oder der Versuch ging übers Emsdettener Tor. Beide Teams gaben sich mit dem Remis jedoch nicht zufrieden, beiden wollten den Dreier.

Als Dennis Behn vier Minuten vor dem Abpfiff, der wegen der vielen Unterbrechungen dann doch noch auf sich warten ließ, nach einem Horstmarer Angriff aus halbrechter Position Maß nahm und flach links unten ins Netz traf, kannte der Jubel beim TuS Germania keine Grenzen. Bis zum Abpfiff dauerte es allerdings noch fast zehn Minuten.

Horstmar: Chmieleck - Buck (42. Inenguini), Wehrmann, Höing (58. Carvalho), Kortehaneberg (88. Backhaus) - Oepping, Hellenkamp - D. Behn, Exner, A. Berkenbrock - K. Behn.

Tore: 0:1 da Costa Pereira (5.), 1:1 Kevin Behn (11.), 2:1 Dennis Behn (34.), 2:2 da Costa Pereira (77.), 3:2 Dennis Behn (87.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6232615?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker