Fußball: Landesliga
André Rodine wird Trainer beim TuS Altenberge

Altenberge -

Die offizielle Bestätigung wollten weder Verein noch Trainer geben, aber zwischen Altenberge und Horstmar pfeifen es die Spatzen schon von den Dächern: André Rodine wird beim TuS Altenberge Trainer-Nachfolger von Florian Reckels. Erst am Mittwoch wurde bekannt, dass Rodine seinen Trainerjob beim Bezirksligisten Germania Horstmar im Sommer quittiert.

Freitag, 25.01.2019, 13:58 Uhr aktualisiert: 25.01.2019, 16:26 Uhr
André Rodine übernimmt im Sommer das Traineramt beim TuS Altenberge. Dort tritt er die Nachfolge von Florian Reckels an.
André Rodine übernimmt im Sommer das Traineramt beim TuS Altenberge. Dort tritt er die Nachfolge von Florian Reckels an. Foto: Jan Gudorf

In der heimischen Fußballszene verbreitet sich die Nachricht wie ein Lauffeuer, obwohl die offizielle Bestätigung aller Beteiligten noch nicht erfolgt ist: André Rodine wird mit Beginn der Saison 2019/20 Trainer des Landesligisten TuS Altenberge. Er löst Florian Reckels ab, der seine Zelte beim TuS im Sommer nach drei Jahren abbrechen wird. Erst am vergangenen Mittwoch wurde bekannt, dass der 32-Jährige seinen Trainer-Job beim TuS Germania Horstmar mit Ablauf dieser Saison quittieren wird.

Mit Rodine tritt ein Trainer in Reckels` Fußstapfen, der ins Anforderungsprofil der TuS-Verantwortlichen passt. Vor wenigen Wochen hatte Dietrich Schulze Marmeling, mit Erwin „Eppi“ Hammer Leiter der Fußballabteilung beim TuS, drei wesentliche Kriterien formuliert, die der neue Coach erfüllen müsse. Erstens: Altenberge dürfe nicht die zehnte oder elfte Trainerstation des neuen Mannes sein. Zweitens: Er sollte in näherer Umgebung wohnen, damit er ab und zu die zweite TuS-Mannschaft sowie die A-Junioren in Augenschein nehmen kann. Drittens: Der Übungsleiter sollte nicht nur die Fähigkeit haben, eine Mannschaft zu formen. Vielmehr sollte auch er selbst an dieser Aufgabe wachsen und sich in seiner Persönlichkeit entwickeln.

Rodine erfüllt sämtliche Kriterien: Für den augenblicklichen Trainer von Germania Horstmar wäre der TuS seine zweite Station. Er wohnt in Münster und ist erst 32 Jahre alt.

Rodine trainierte bis 2013 diverse Junioren-Mannschaften beim TuS in Horstmar, legte danach ein „Sabbatjahr“ ein, in dem er seine Trainerlizenz erwarb. Mit Saisonbeginn 2014/15 stieg er als Co-Trainer von Chefcoach Thomas Fraundörfer ein, den er Anfang November 2015 nach dessen Entlassung beerbte. Nach Horstmars Abstieg aus der Bezirksliga im Sommer 2016 führte Rodine den Club im Sommer vergangenen Jahres in die Bezirksliga zurück.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6345508?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker