Fußball: Bezirksliga 12
Germania Horstmar landet Derby-Coup bei harmlosen Wilmsbergern

Borghorst -

Ein eher überraschendes Ende fand das Nachholspiel in der Bezirksliga: Nicht etwa der favorisierte SV Wilmsberg kam zu drei Punkten, sondern der abstiegsgefährdete TuS Germania Horstmar. Das 1:0 (0:0) war unter dem Strich sogar absolut verdient.

Donnerstag, 25.04.2019, 21:10 Uhr
Symptomatisch für die Begegnung: Dominik Kortehaneberg (l.) und seine Horstmarer hatten Alexander Hesener und dessen Wilmsberger gut im Griff.
Symptomatisch für die Begegnung: Dominik Kortehaneberg (l.) und seine Horstmarer hatten Alexander Hesener und dessen Wilmsberger gut im Griff. Foto: Thomas Strack

Seit Donnerstagabend herrscht beim SV Wilmsberg endgültig Klarheit darüber, dass es mit einer Platzierung ganz weit vorne in dieser Saison nichts wird. Im eigenen Stadion verloren die Piggen das Nachholspiel gegen Germania Horstmar verdient mit 0:1 (0:1). Die Gäste holten sich mit diesem Coup drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Die erste Halbzeit bot wenig Erquickendes. Wenn, dann waren es die Germanen, die positiv auf sich aufmerksam machten: Torsten Höing zielte am langen Pfosten vorbei (3.), Kevin Behn scheiterte am Wilmsberger Keeper Lukas Schröder (16.).

Die Hausherren hatten sich nach der jüngsten 1:2-Pleite in Lengerich vorgenommen, ein anderes Gesicht zu zeigen. Der Einsatz stimmte auch, aber ansonsten fiel der Rest wieder bestenfalls mäßig aus. Im Spiel nach vorne fehlten das Tempo und die Ideen. Folgerichtig blieb ein Fernschuss von Ricardo Bredeck, den Sven Meckelholt über die Latte lenkte, die einzig nennenswerte Offensivszene des Heimteams (26.).

Phantasievoller wurden die Wilmsberger auch nach dem Seitenwechsel nicht. Ein paar halbgefährliche Kopfbälle brachten die sicher stehenden Gäste nicht in Verlegenheit.

Die Horstmarer sorgten für mehr Aufsehen, erst recht, als Kevin Behn nach Vorlage von Tobias Buck freistehend das 1:0 verpasste (70.). Aufgehoben war aber nicht aufgeschoben, denn sieben Minuten später drückte Daniel Smith den Ball nach einem Angriff über die linke Seite über die Linie – 0:1. Zuvor hatten sich Dennis Behn fein durchgesetzt.

Weil in der Schlussphase kaum noch etwas passierte, entführte der TuS alle drei zu vergebenen Zähler.

„Die Saison ist für uns wohl gelaufen“, brachte es Wilmsbergs Spielertrainer Christof Brüggemann nach dem Abpfiff auf den Punkt. Für sein Horstmarer Pendant André Rodine kommentierte: „Das sind drei Punkte, die nicht unbedingt zu erwarten gewesen waren. Aber die nehmen wir natürlich gerne mit. Bis jetzt ist das eine sehr schöne Englische Woche für uns.“

SV Wilmsberg: Schröder – Schemann, Wiens, Hermeling, A. Wehrmann – N. Thoms, Gedenk – Bredeck (74. Groll), Eisfeldt, Maia Rego (82. Brüggemann) – Hesener.

Germania Horstmar: Meckelholt – Kortehaneberg, S. Wehrmann, Oepping, Höing – Exner, Hellenkamp – Buck, D. Behn (90. Oldach), Smith – K. Behn (87. Volmer).

Tor: 0:1 Smith (77.),

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6566052?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker