Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Westfalia Leer landet Befreiungsschlag

Leer -

Westfalia Leer hat seine Chancen vergrößert, auch in der nächsten Saison in der A-Liga zu spielen. Gegen die SpVgg Langenhorst/Welbergen erkämpfte sich das Team von Trainer Thomas Overesch das nötige Glück und einen 2:1-Heimsieg. Für die Gäste aus Ochtrup gab es immerhin ein Trostpflaster.

Sonntag, 05.05.2019, 18:48 Uhr aktualisiert: 05.05.2019, 20:42 Uhr
Erik Schulte (l.) brachte Leer in Führung.
Erik Schulte (l.) brachte Leer in Führung. Foto: Marc Brenzel

Westfalia Leer hat im Abstiegskampf einen Befreiungsschlag gelandet. Im Heimspiel gegen die SpVgg Langenhorst/Welbergen gab es einen fast schon überlebenswichtigen 2:1-Erfolg. Für die Elf von Trainer Thomas Overesch war es der erste Sieg seit Anfang März. Die Gäste konnten sich wenigstens damit trösten, dass ihr Ligaverbleib seit Sonntag auch rechnerisch feststeht.

In der Anfangsphase hatten die Leerer ihren Gegner gut im Griff. Höhepunkt einer rund viertelstündigen Drangphase war das 1:0 von Erik Schulte, der SpVgg-Torwart Peer Berghaus mit einem Schuss aus 18 Metern überraschte.

Westfalia Leer besiegt die SpVgg Langenhorst/Welbergen mit 2:1

1/21
  • Leichte Nervosität bei den Westfalia-Anhängern. Gegen die SpVgg Langenhorst/Welbergen stand schließlich eine ganze Menge auf dem Spiel.

    Foto: Marc Brenzel
  • Stefan Schwering und die Gäste konnten es hingegen entspannter angehen lassen. Ihr Klassenerhalt war vor dem Anpfiff schon zu 99 Prozent sicher.

    Foto: Marc Brenzel
  • In der Anfangsphase machten Kevin Thiele (2.v.r.) und die Leerer viel Druck.

    Foto: Marc Brenzel
  • Aus gutem Grund, denn die Treuesten der Treuer aus dem Block W wollten was sehen.

    Foto: Marc Brenzel
  • Die Doppelhalter hatten sie aber zu Hause gelassen.

    Foto: Marc Brenzel
  • Westfalia-Trainer Thomas Overesch genoss die starken ersten 20 Minuten seiner Elf eher still.

    Foto: Marc Brenzel
  • In der zehnten Minute zieht Erik Schulte (l.) aus 18 Metern unverrichteter Dinge mal ab . . .

    Foto: Marc Brenzel
  • . . . und löst mit seinem 1:0 sowohl auf der Bank . . .

    Foto: Marc Brenzel
  • . . . als auch bei den Aktiven Jubel aus.

    Foto: Marc Brenzel
  • Langenhorsts Fabian Bültbrune klärt in höchster Not vor dem heranrauschenden Erik Schulte.

    Foto: Marc Brenzel
  • Kevin Thiele gab im Dreiersturm der Hausherren eine gute Figur ab.

    Foto: Marc Brenzel
  • Maxx Joormann (l.) verpasste ein mögliches 2:0.

    Foto: Marc Brenzel
  • Danak wurden Dominik Düker (r.) und seine Schwarz-Gelben wacher.

    Foto: Marc Brenzel
  • Zweikampf zwischen Langenhorsts Fabian Bültbrune (h.) und Leers Matthias Meis.

    Foto: Marc Brenzel
  • SpVgg-Torwart Peer Berghaus macht klar Schiff.

    Foto: Marc Brenzel
  • Mitte der ersten Hälfte übernahmen Sven Ochse (r.) und die Seinen das Kommando.

    Foto: Marc Brenzel
  • Vor allem Christian Holtmann (r.) trat dabei in Aktion. In der 41. Minute glich der Torjäger zum 1:1 aus.

    Foto: Marc Brenzel
  • Bis die zweite Halbzeit an Fahrt aufgenommen hatte, dauerte es eine Viertelstunde. Dann waren auch Erik Schulte (M.) und Co. wieder voll drin.

    Foto: Marc Brenzel
  • Westfalias Lennard Raus versucht sich aus der Distanz.

    Foto: Marc Brenzel
  • Den schön geschossenen Freistoß von Timo Hüsing kratzte Peer Berghaus noch so eben aus dem Winkel.

    Foto: Marc Brenzel
  • In der Schlussphase fuhren die Hausherren ein paar Konter, deren Ergebnis aber zu wünschen übrig ließ.

    Foto: Marc Brenzel

Die Langenhorster wachten erst auf, als Kevin Wenning die Latte des Westfalia-Kastens traf (19.). Fortan machten die Ochtruper mehr für das Spiel, während die Westfalia zu passiv wurde und nur noch reagierte. Christian Holtmanns 1:1 (41.) war daher die logische Konsequenz.

Im zweiten Abschnitt passierte lange Zeit gar nichts, ehe die Leerer Erik Schulte und Matthias Meis zu guten Abschlüssen kamen. Auf der Gegenseite hätte Christian Holtmann die SpVgg eigentlich in Führung bringen müssen, doch zunächst scheiterte er aus der Kurzdistanz an Michael Denkler (61.), dann lupfte der Lan­genhorster Goalgetter alleine auf den Westfalia-Keeper zulaufend den Ball am Pfosten vorbei (63.).

Den entscheidenden Treffer brachten die Hausherren in der 75. Minute an: Nach einer Ecke landete das Spielgerät vor den Füßen von Henning Eweler, der nicht lang fackelte und aus acht Metern traf – 2:1.

„Das Spiel hätte auch anders herum ausgehen können, aber diesmal hatten wir hier und da das Glück auf unserer Seite. Der Abstiegskampf geht weiter, aber augenblicklich ist die Erleichterung riesengroß“, freute sich Overesch.

Für SpVgg-Coach Thorsten Bäumer stand fest: „Wir haben hier völlig unnötig verloren. Die Gegentore waren so was von überflüssig. Vielleicht haben wir die falschen Mittel gewählt. Statt Fußball zu spielen, hätten wir auch auf die langen Dinger vertrauen sollen. Aber nur auf die zweiten Bälle zu gehen, das liegt uns einfach nicht.“

Westfalia Leer: Denkler – Eweler, J. Schulte, Hölscher – Iger, Raus (86. Krawczyk), Joormann, Hüsing – Thiele (78. Selker), E. Schulte, Meis (90. J. Wewers).

SpVgg Langenhorst/Welbergen: Berghaus – A. Holtmann, Düker, Bültbrune – Omar (77. Wesseling), Ochse, M. Wenning, Schwering – K. Wenning (89. Holtmannspötter), Heinrich (83. Steinlage), C. Holtmann.

Tore: 1:0 E. Schulte (10.), 1:1 C. Holtmann (41.), 2:1 Eweler (75.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6590345?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker